Wolfsburg 

Marke Volkswagen präsentiert Bilanz – das macht der Marke schwer zu schaffen

Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, und Frank Witter, Finanzvorstand der Volkswagen AG, stehen bei der Jahrespressekonferenz der Volkswagen AG nebeneinander.
Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, und Frank Witter, Finanzvorstand der Volkswagen AG, stehen bei der Jahrespressekonferenz der Volkswagen AG nebeneinander.
Foto: dpa

Wolfsburg. Trotz Rekordauslieferungen ist der VW-Konzern in Wolfsburg noch lange nicht zufrieden mit der Bilanz der Marke Volkswagen. Man habe sich zwar ordentlich geschlagen, jetzt gelte es aber, die Anstrengungen noch zu verstärken und das Tempo zu erhöhen, meint VW-Chef Herbert Diess.

VW-Management stellt Zahlen des Geschäftsjahres vor

Am Mittwoch ab 9 Uhr stellt das Management der Kernmarke detaillierte Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres vor und blickt auch voraus. Von Interesse dürften vor allem die Sparbemühungen sein, bei denen auch ein zusätzlicher Stellenabbau im Gespräch ist. Der fürs Tagesgeschäft zuständige Manager Ralf Brandstätter will darüber informieren, was das Unternehmen genau plant.

Dieselkrise belastet VWV nach wie vor

Neben der Dieselkrise belasteten 2018 vor allem Probleme mit dem neuen Abgas- und Verbrauchstestverfahren WLTP das Ergebnis der Marke. Über einen längeren Zeitraum konnten viele Modelle nicht ausgeliefert werden, weil die Zulassungen fehlten.

Auch die Umweltprämie für den Umtausch alter Dieselautos und Kosten für die geplante Elektro-Offensive schlugen zu Buche. Auf der anderen Seite verkaufte VW insgesamt mehr Autos und steigerte den Umsatz. (dpa/mj)