Wolfsburg 

Movimentos in Wolfsburg: Tanzfestival muss umziehen – und später anfangen

"Dog_Without_Feathers" - Die "Companhia de Dança Deborah Colker" zeigt ihre neueste Arbeit als Deutschlandpremiere bei den 17. Movimentos Festwochen in Wolfsburg.
"Dog_Without_Feathers" - Die "Companhia de Dança Deborah Colker" zeigt ihre neueste Arbeit als Deutschlandpremiere bei den 17. Movimentos Festwochen in Wolfsburg.
Foto: CAFI

Wolfsburg. Der Umbau des VW-Kraftwerks in Wolfsburg zwingt die Macher des Kulturfestivals Movimentos zum Umzug. Bei der 17. Auflage gastieren fünf internationale Tanzgruppen in der neuen Spielstätte "Hafen 1", wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten.

Tanzfestival Movimentos beginnt später

Das Festival weicht zudem auf einen späteren Termin aus: So soll es vom 19. Juli bis 25. August stattfinden. Zuvor waren stets im Frühjahr renommierte Tanzgruppen aufgetreten.

Die neue Spielstätte am Nordufer des Hafenbeckens soll einen zweistelligen Millionenbetrag kosten und bis zu 1.400 Besuchern Platz bieten.

Weltpremiere in Wolfsburg

Den Auftakt in der neuen Veranstaltungshalle soll der kanadische Choreograf Édouard Lock mit einer Uraufführung gestalten. Insgesamt kündigten die Veranstalter bei der Programmvorstellung eine Weltpremiere sowie sechs nationale Premieren an. So werde etwa die "L.A. Dance Company" erstmals in Deutschland auftreten.

Die Movimentos Festwochen galten in den vergangenen Jahren als Zuschauermagnet mit Tanz, Theater, Lesungen und Konzerten. Als eine weitere Folge des Umzugs konzentriere sich das Festival in diesem ganz auf den Tanz, sagte Claudius Colsman von der Autostadt.

Das Movimentos-Budget war 2015 infolge des Dieselskandals bei Volkswagen nach Angaben der Veranstalter einmalig um 20 Prozent gekürzt worden. (dpa)