Wolfsburg 

Ärzte streiken! Klinikum Wolfsburg kann wohl nicht alle Patienten behandeln

Der Marburger Bund hat für Mittwoch bundesweit zum Warnstreik aufgerufen (Symbolbild).
Der Marburger Bund hat für Mittwoch bundesweit zum Warnstreik aufgerufen (Symbolbild).
Foto: imago/Gustavo Alabiso

Wolfsburg. Streik am Klinikum Wolfsburg: Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat bundesweit Ärzte dazu aufgerufen, die Arbeit am Mittwoch niederzulegen.

Eine Sprecherin des Klinikums sagte news38.de, dass noch nicht absehbar sei, wie viele Ärzte sich an dem Warnstreik beteiligen. Um 12 Uhr soll es eine Protestaktion geben.

Klinikum Wolfsburg: Notfallversorgung gesichert

Nach Angaben des Krankenhauses ist die medizinische Notfallversorgung aber gesichert. Man habe sich entsprechend mit der Gewerkschaft abgesprochen.

Intensivstationen, Zentrale Notfallaufnahme und weitere Notfallbereiche würden nicht bestreikt, heißt es. Es könne aber kurzfristig zur Absage bereits geplanter und nicht lebenswichtiger Diagnostik und Therapie kommen.

Ärzte streiken auch in Braunschweig

Auch am Klinikum Braunschweig wollen Ärzte in den Warnstreik treten. Auch hier haben sich Klinik und Gewerkschaft abgesprochen: "Die Patientenversorgung wird durchgehend sichergestellt und auf keinster Weise beeinträchtigt", so eine Sprecherin zu news38.de.

Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst. Der Marburger Bund fordert fünf Prozent mehr Geld und strebt neue Regelungen für Bereitschaftsdienste an. Dabei geht es unter anderem um zwei freie Wochenenden pro Monat. (ck)