Wolfsburg 

Das Kleber-Phantom ist zurück – Wolfsburg kommt nicht zur Ruhe

Fast 500 Autos wurden in Wolfsburg schon mit Kleber bespritzt. Bisher tappt die Polizei im Dunkeln, was den oder die Täter angeht.
Fast 500 Autos wurden in Wolfsburg schon mit Kleber bespritzt. Bisher tappt die Polizei im Dunkeln, was den oder die Täter angeht.
Foto: Polizei Wolfsburg

Wolfsburg. Schon wieder hat es in Wolfsburg Kleber-Attacken auf Autos gegeben. Laut Polizei entstand dabei ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Zwischen Freitagnachmittag (17.15 Uhr) und Samstagabend (18.30 Uhr) bespritzten der oder die Täter einen grauen VW Golf in der Rolf-Nolting-Straße in Vorsfelde mit Kleber. Womöglich erlitt das Auto dabei sogar einen Totalschaden, weil es an mehreren Stellen beschmiert wurde.

Polizei Wolfsburg: "Substanz frisst sich durch den Lack"

Ungefähr im selben Zeitraum wurde ein blauer VW Golf im Ortsteil Teichbreite mit Kleber bespritzt. Der Wagen hatte in der Allerstraße gestanden. Die Ermittler gehen von einem Tatzusammenhang aus.

In den vergangenen zwei Jahren haben der oder die Täter mehr als 480 Fahrzeuge mit einer unbekannten klebrigen Substanz beschmiert. "Diese Substanz frisst sich durch den Lack eines Fahrzeugs durch und zerstört sogar die darunter befindliche Karosserie", so die Polizei.

Fotos eines betroffenen Autos:

Bei den allermeisten betroffenen Fahrzeugen handelt es sich um Leasingfahrzeuge von VW. Daher besteht auch immer mal wieder der Verdacht, dass es sich beim Täter um einen Volkswagen-Hasser oder einem enttäuschten Ex-Mitarbeiter handeln könnte.

Die Ermittler hoffen auch in den neuesten Fällen darauf, dass Nachbarn, Anwohner oder aber auch Hundebesitzer beim Gassigehen verdächtige Personen beobachtet haben.

Mehr zum Thema:

"Auch bei dem noch so kleinsten Verdachtsmoment rufen Sie bitte die Polizei, auch über 110 an", so Sprecher Thomas Figge. (ck)