Wolfsburg 

VW-Skandal: Haben Manager Milliarden-Schaden verursacht?

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Wolfsburg. Nachdem die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen Martin Winterkorn und fünf weitere VW-Manager erhoben hat, sind nun neue Details bekannt geworden.

Wie der NDR am Dienstagabend berichtet, sollen zwei der beschuldigten Manager einen Schaden in Höhe von 78 Milliarden Euro verursacht haben.

----------------------------

Mehr zu VW:

----------------------------

"Sie seien von Beginn an in den Betrug verstrickt gewesen und während ihrer Tätigkeit in dem Projekt seien rund neun Millionen Autos mit der Betrugssoftware verkauft worden", heißt es in dem Bericht.

Und weiter: Die Ermittler rechnen den Wertverlust der von der Schummelsoftware betroffenen VW Fahrzeuge in den USA zusammen. Dabei kommen sie auf eine Summe von 78 Milliarden Euro.

Winterkorn-Anklage: Maulkorb für VW-Chef Diess vor laufender Kamera

Ob diese Summe haltbar ist, scheint nach ersten Informationen noch offen. Sicher sei allerdings, dass die Schadenshöhe Einfluss auf das mögliche Strafmaß der Beschuldigten haben wird. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hatte sich nicht zu diesem Thema geäußert (mvg)