Wolfsburg 

Nach tragischem Unfall in Wolfsburg: Kind stirbt nach zwölf Tagen in Klinik

Das Kind wurde noch im Krankenhaus behandelt. (Symbolbild)
Das Kind wurde noch im Krankenhaus behandelt. (Symbolbild)
Foto: Nicolas Armer / dpa

Nordsteimke. Das Kind, das bei einem Ausflug in ein Regenrückhaltebecken gestürzt ist, ist tot. Das hat die Polizei Wolfsburg gegenüber news38.de am Donnerstagnachmittag bestätigt.

Das Kind war am 17. April gemeinsam mit seiner Kindergartengruppe in der Nähe eines Spielplatzes in der Spiebuschstraße unterwegs. Plötzlich war das eineinhalb Jahre alte Kind in das Regenrückhaltebecken gestürzt.

>> Schrecklicher Unfall: Kind stürzt in Wasserbecken in Wolfsburg

------------------------------

Mehr aus Wolfsburg:

------------------------------

Wolfsburg: Erzieherin retten Kind aus Regenrückhaltebecken

Zwei Erzieherinnen waren sofort hinterher gesprungen und zogen das Kind wieder an Land. Beide Frauen hatten das Kind dann noch bis zum Eintreffen der Rettungskräfte und des Notarztes versorgt und Erste Hilfe geleistet.

>> Nach tragischem Unglück: Stadt Wolfsburg will Spielplätze prüfen

Später wurde das Kind dann im Krankenhaus behandelt. Jetzt die schlimme Nachricht: Das Kind ist nach rund zwei Wochen nach dem Unglück bereits am Montag gestorben.

Staatsanwaltschaft leitet Verfahren ein

Laut Angaben der Polizei Wolfsburg, hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig, wie es in solchen Fällen generell üblich ist, ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung in Verbindung mit einer Verletzung der Aufsichtspflicht gegen die Aufsichtspersonen eingeleitet.

Die Unfallursache steht noch nicht fest. (mvg)