Wolfsburg 

Wolfsburg: Anwalt will IS-Kinder und Mutter zurückholen - so will er die Bundesregierung in die Knie zwingen

Der Anwalt Dirk Schoenian aus Hannover setzt sich für Kinder ein, die derzeit in einem syrischen Flüchtlingslager leben. (Symbolbild)
Der Anwalt Dirk Schoenian aus Hannover setzt sich für Kinder ein, die derzeit in einem syrischen Flüchtlingslager leben. (Symbolbild)
Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Wolfsburg. Mit Hilfe des Verwaltungsgerichts Berlin will der Hannoveraner Anwalt Dirk Schoenian die Bundesregierung zwingen, mehrere Kinder aus einem syrischen Flüchtlingslager nach Deutschland zu holen.

"Ich vertrete aktuell jetzt vier Großeltern-Paare, das sind insgesamt zehn Kinder", sagte er am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Fälle aus Wolfsburg und Magdeburg

Dazu zähle auch ein Fall aus Wolfsburg und einer aus der Nähe von Magdeburg. Da es sich in allen Fällen um deutsche Staatsangehörige handle, gebe es völkerrechtliche Verpflichtungen, die Kinder zurückzuholen, so der Anwalt.

Er habe den klarsten Fall vorgezogen. Dabei geht es um zwei Waisenkinder. Die Mutter der vier- und knapp zweijährigen Mädchen sei eine aus Baden-Württemberg stammende IS-Anhängerin, die bei Kämpfen um die letzte IS-Bastion in Baghus ums Leben gekommen sein soll.

Großeltern aus Wolfsburg wollen ihre Familie zurück

"Ich will in der übernächsten Woche dann einen Antrag für den Fall aus Wolfsburg hinterherschieben", kündigte Schoenian an. Dabei hätten Großeltern ihn beauftragt, ihre Schwiegertochter und drei Enkel im Alter von anderthalb, fünf und sieben Jahren heimzuholen. Im anderen Fall gehe es um eine Mutter aus Sachsen-Anhalt und ihre drei Kinder.

Familie aus Baden-Württemberg hat Vormundschaft

Die in Baden-Württemberg lebenden Großeltern haben die Vormundschaft für die Kinder, deren Mutter sie noch gegen Bezahlung aus dem umkämpften Ort habe schmuggeln lassen.

Das ältere Mädchen wurde demnach in Deutschland, die Jüngere in Syrien geboren. Beide werden nun von einer Marokkanerin im überfüllten Flüchtlingslager Al Hol betreut, das von Kurden kontrolliert wird. (dpa)