Wolfsburg 

Schwerer Unfall in Wolfsburg: Ein Mensch stirbt

Ein Mensch ist bei dem Unfall am Samstag ums Leben gekommen.
Ein Mensch ist bei dem Unfall am Samstag ums Leben gekommen.
Foto: Polizei Wolfsburg

Nordsteimke. Bei einen schweren Verkehrsunfall am Samstagmorgen zwischen Nordsteimke und dem Steimker Berg bei Wolfsburg ist ein Mensch ums Leben gekommen. Das hat die Polizei in Wolfsburg gegenüber news38.de bestätigt.

Laut Angaben der Polizei Wolfsburg am Samstag war ein 27 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Wolfsburg um 4.57 Uhr auf der L322 unterwegs. Dort geriet der Lkw samt Auflieger auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem Touareg zusammen der in entgegengesetzte Richtung fuhr.

Wolfsburg: Fahrer stirbt noch am Unfallort

Die Wucht des Aufpralls war derart heftig, dass der Touareg von der Straße abkam und völlig zerstört auf einem Feld liegen blieb. Auch der Lkw kam von der Straße ab und landete mit der Zugmaschine voran in einem Feld. Dabei blockierte er die komplette Straße.

Ersthelfer hatten sich umgehend um die Verletzten gekümmert und die Rettungskräfte alarmiert. Der 50 Jahre alte Touareg-Fahrer aus dem Landkreis Helmstedt wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb. Seine 45 Jahre alte Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Der 27 Jahre Lkw-Fahrer wurde erlitt leichte Verletzungen. Beide wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Laut Polizei bot sich den Einsatzkräften ein schreckliches Szenario. Die Trümmerteile waren über mehrere hundert Meter auf der Fahrbahn verteilt. Da der Sattelzugauflieger quer zur Fahrbahn stand und diese blockierte war ein herankommen an die Unfallstelle aus Richtung Wolfsburg schwer möglich.

Schrecklicher Anblick

Die L322 war während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung der Fahrzeuge zwischen Steimker Berg und Nordsteimke mehrere Stunden lang voll gesperrt.

Die Polizei hat einen Sachverständigen zur Unfallrekonstruktion hinzugezogen. Ferner wurde der Touareg sowie der Fahrtenschreiber des LKW beschlagnahmt. Polizeibeamte überbrachten zusammen mit einem Kriseninterventionsteam den Angehörigen des Verstorbenen und der Schwerverletzten die schreckliche Nachricht.

Der VW Touareg wurde bei dem Unfall völlig zerstört und auch die Zugmaschine des Sattelzuges dürfte nach ersten Erkenntnissen einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten haben. Derzeit gehen die Beamten der Polizei von einem Gesamtschaden von rund 200.000 Euro aus. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und der Ursache dauern an. (mvg)