Wolfsburg 

Wolfsburg: Mann stirbt bei Wohnungsbrand – Großeinsatz der Feuerwehr

In diesem Mehrfamilienhaus ist das verheerende Feuer ausgebrochen.
In diesem Mehrfamilienhaus ist das verheerende Feuer ausgebrochen.
Foto: Anja-Carina Riechert/Wolfsburger Nachrichten

Wolfsburg. Mehrere Notrufe gingen in der Nacht zu Freitag bei der Feuerwehr in Wolfsburg ein. Bei einem Wohnungsbrand kam ein Mann ums Leben. Seine Frau wurde lebensgefährlich verletzt. Auch andere Bewohner haben Verletzungen davongetragen.

Gegen 0.50 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Da Personen vermisst wurden, handelte es sich bei der Feuerwehr um eine größere Lage. Mit dem Stichwort „Menschenleben in Gefahr“ eilte die Feuerwehr in die Bonhoeffer Straße nach Detmerode in Wolfsburg. Dieser Verdacht bestätigte sich vor Ort leider.

Feuerwehr Wolfsburg rettet Menschen aus Haus - ein Mann stirbt

„Als die Feuerwehr am Einsatzort ankam, schlugen schon Flammen aus dem Fenster der Wohnung“, teilte der Einsatzleiter Patrick Krause am Freitagmorgen auf Nachfrage von news38.de mit. Ein Ehepaar wurden noch aus der Wohnung in der zweiten Etage gerettet. Beide mussten vor Ort reanimiert werden.

------------------------------

Mehr aus Wolfsburg:

Todes-Drama in Brandenburg: Pilot aus Gifhorn stirbt bei Flugzeugabsturz

Buskers in Braunschweig: Das geht am Wochenende in der Innenstadt

Wolfsburg: Dieser Stargast kommt zum IG-Metall Sommerfest

Unwetter rollt über Niedersachsen: Das ist die Wetter-Lage am Mittwoch

------------------------------

Der Mann (84) ist jedoch noch vor Ort an seinen Verletzungen gestorben. Seine 75 Jahre alte Frau kam zunächst mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum nach Wolfsburg. Sie wurde aber anschließend in die Medizinische Hochschule in Hannover gebracht.

Mehrere Menschen werden bei Feuer in Wolfsburg verletzt

Eine 45 Jahre alte Bewohnerin und ihre 14 Jahre alte Tochter wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Klinikum nach Wolfenbüttel gebracht. Ein 43-Jähriger kam ins Klinikum nach Gifhorn - er wird dort intensiv medizinisch betreut.

Drei Bewohner konnten von der Feuerwehr mit einer Drehleiter über den Balkon aus der Wohnung gerettet werden. Einige Bewohner konnten sich selbst ins Freie retten. Eine 49 Jahre alte Bewohnerin erlitt einen Schock.

+++Mann schubst Fan von Eintracht Braunschweig aus der Straßenbahn - überraschende Kehrtwende+++

Die Brandursache ist auch am Samstagmorgen noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Wohnung, in der es gebrannt hat, ist derzeit unbewohnbar. Alle anderen Personen konnten nach der Brandbekämpfung, die drei Stunden dauerte, in ihre Wohnungen zurückkehren.

+++Wetter in Niedersachsen: So düster sind die Aussichten für das Wochenende – doch dann ...+++

Feuerwehr Wolfsburg kämpft drei Stunden gegen die Flammen

Im Einsatz waren insgesamt 35 Feuerwehrkräfte der Berufsfeuerwehr Wolfsburg und der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsburg. 20 Rettungssanitäter waren außerdem im Einsatz. Da es sich um einen sogenannten „Massenanfall von Verletzten“ handelte, wurden zudem Einsatzkräfte aus den benachbarten Orten Braunschweig und Helmstedt alarmiert.

Auch der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes wurde alarmiert. Die Ehrenamtlichen waren mit sechs Kräften vor Ort.

Gegen 2.50 Uhr konnten die Bewohner nach Angaben der Polizei wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Wohnung, in der der Brand ausbrach, wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Die Ermittler müssen nun klären, wie es zu dem Feuer kam. Erste Ergebnisse werden in der kommenden Woche erwartet. (js und abr)