Wolfsburg 

Giftige Raupe macht sich in Wolfsburg breit: Eichenprozessionsspinner belagert jetzt auch das VW-Bad

Der Eichenprozessionsspinner liebt Wärme und bevorzugt freistehende und von der Sonne beschienene Einzelbäume. Im Mai schlüpfen die Raupen, die sich tagsüber in den Nestern verstecken. Abends wandern sie als Prozession vom Nest in die Baumkrone und fressen die Blätter.
Der Eichenprozessionsspinner liebt Wärme und bevorzugt freistehende und von der Sonne beschienene Einzelbäume. Im Mai schlüpfen die Raupen, die sich tagsüber in den Nestern verstecken. Abends wandern sie als Prozession vom Nest in die Baumkrone und fressen die Blätter.
Foto: imago images / blickwinkel

Wolfsburg. Der Eichenprozessionsspinner macht sich in Wolfsburg breit – auch an belebten und beliebten Orten. Laut Stadtsprecherin Elke Wichmann ist das Stadtgebiet von Wolfsburg an verschiedenen Stellen punktuell betroffen – wie bereits in den vergangenen Jahren.

Der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" macht sich der Eichenprozessionsspinner auch im VW-Bad breit. Acht große Eichen sind demnach betroffen und wurden entsprechend abgesperrt. Jetzt sollen Schädlingsbekämpfer anrücken.

Eichenprozessionsspinner in Wolfsburg

"Bei befallenen Eichen in gut frequentierten öffentlichen Bereichen erfolgt die Bekämpfung durch das Absaugen der Nester", so Wichmann. Die Beseitigung akuter Gefahrenquellen stehe für die Stadt Wolfsburg im Vordergrund.

"In diesem Zusammenhang ist der Hinweis wichtig, befallene Gebiete zu meiden und gegebenenfalls vorhandene Hinweisschilder zu beachten", teilt Wichmann mit.

Beim Eichenprozessionsspinner handelt es sich um eine aus Südeuropa stammende Schmetterlingsart, die eine gesundheitliche Bedeutung für den Menschen haben kann, denn die Gifthaare der Raupen können bei Berührung unangenehme Reaktionen hervorrufen. Dazu zählen Haut-Irritationen mit Juckreiz, Atembeschwerden und Augenreizungen.

So schützt du dich vor dem Eichenprozessionsspinner

Um sich zu schützen rät die Stadt Wolfsburg, bei erwiesener Empfindlichkeit körperbedeckende Kleidung zu tragen, wenn möglich befallene Eichen zu meiden sowie Raupen und deren Nester nicht zu berühren.

----------------------------------

Mehr zum Thema:

----------------------------------

Bei starkem Juckreiz nach Berührung hilft viel kaltes Wasser. In besonders schlimmen Fällen sollten Arzt oder Rettungsdienst gerufen werden. Kleidung, an der Raupenhärchen haften, sollte bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. (ck)