Wolfsburg 

Giftige Raupen in Wolfsburg: Stadt sagt Staffelmarathon ab!

Das Nesselgift in den Härchen der Raupen ist für Menschen gefährlich. Zu gefährlich für die Läufer und Zuschauer in Wolfsburg, wie die Stadt jetzt entschieden hat. (Archivbild)
Das Nesselgift in den Härchen der Raupen ist für Menschen gefährlich. Zu gefährlich für die Läufer und Zuschauer in Wolfsburg, wie die Stadt jetzt entschieden hat. (Archivbild)
Foto: dpa
  • Stadt Wolfsburg sagt Staffelmarathon ab.
  • Befall mit Eichenprozessionsspinnern im Bereich der Laufstrecke.

Wolfsburg. Giftige Raupen zwingen die Stadt Wolfsburg zu einer drastischen Maßnahme: Der Eichenprozessionsspinner hat sich im Stadtgebiet Wolfsburg derart verbreitet, dass der Staffelmarathon abgesagt werden muss. Laut Mitteilung der Stadt Wolfsburg ist die Laufstrecke akut von dem Eichenprozessionsspinner befallen.

Daher müsse das Sport-Event am kommenden Sonntag, 23. Juni, vorsorglich abgesagt werden. "Im Stadtwald rund um den Start- und Zielort im VW-Bad ist ein vermehrtes Auftreten von Eichenprozessionsspinnern gemeldet worden", heißt es aus dem Rathaus.

Kontakt mit Eichenprozessionsspinner ist gefährlich

Der Kontakt mit den Raupen oder auch nur mit vereinzelten Härchen der Tiere kann zu Juckreiz, Bläschen und Ausschlägen führen. Auch sind Reizungen der Atemwege mit Husten, Atemnot und Asthma nicht ausgeschlossen.

Besonders brisant: Gerade beim schnellen Durchlaufen eines vom Eichenprozessionsspinner befallenen Bereichs lassen sich gesundheitlichen Gefährdungen nicht ausschließen. "Vor allem für Kinder oder ältere Läufer sind die möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu groß", so die Stadt Wolfsburg.

Staffelmarathon Wolfsburg abgesagt

Man habe sich daher schweren Herzens entschieden, den Lauf abzusagen, um die Läufer und natürlich auch die Zuschauer keinem unüberschaubaren gesundheitlichen Risiko auszusetzen. Gemeldet hatten sich bislang 71 Erwachsenen-Staffeln und 20 Kinderstaffeln.

Auch im VW-Bad selbst waren acht Bäume von Eichenprozessionsspinnern befallen. Sie wurden bereits am Mittwochvormittag von einer Fachfirma abgesaugt.

Trotz des Einsatzes dieser Spezialfirma lässt sich nicht dauerhaft ausschließen, dass Härchen oder Raupen aus dem angrenzenden Stadtwald bis ins VW-Bad gelangen oder geweht werden. (ck)