Wolfsburg 

Betrüger in Wolfsburg unterwegs: So dreist zocken sie dich ab

Die Polizei Wolfsburg warnt vor Trickbetrügern. Sie geben sich als Wasserwerker aus. (Symbolbild)
Die Polizei Wolfsburg warnt vor Trickbetrügern. Sie geben sich als Wasserwerker aus. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wolfsburg. Die Polizei Wolfsburg und der Energieversorger LSW warnen vor falschen Wasserwerkern. Erst am Dienstag hätten sie ihr Unwesen in der Stadt getrieben und wollten Bewohner abzocken.

Gegen 12.50 Uhr beispielsweise klingelten zwei Männer in blauer Handwerkermontur an der Wohnungstür eines älteren Ehepaares in der Lessingstraße. Die Männer gaben vor, auf der Baustelle vor dem Haus zu arbeiten. Deshalb müssten sie auch das Warmwasser im Haus kontrollieren. Das Ehepaar habe die beiden Männer laut Polizei zwar in die Wohnung gelassen, jedoch nicht unbeobachtet.

Wolfsburg: Falsche Wasserwerker verschaffen sich Zutritt zu Wohnungen

Auch mehrere Ablenkungsmanöver hätte das Ehepaar an sich abtropfen lassen, so dass die Männer kurze Zeit später wieder verschwunden waren. Kurz danach erkundigten sie sich auf der Baustelle vor ihrem Haus - von den Männern habe man dort jedoch nichts gewusst.

Einige Zeit später, gegen 16.45 Uhr, klingelte erneut ein Mann an einer Haustür - dieses Mal bei einer älteren Dame im Schlesierweg. Er gab wieder vor, Wassertechniker zu sein - dieses Mal wolle er die Wasserleitungen überprüfen.

------------------------------------

Mehr Themen aus Wolfsburg:

Kühlende Kunst in Wolfsburg - das Phaeno lässt Dampf ab

Modellprojekt „Smart Cities“: Wolfsburg feiert - Braunschweig geht leer aus

VW: Herbert Diess gibt bei Markus Lanz Betrug zu - das hat jetzt Konsequenzen

Top-Themen des Tages:

Mann in Salzgitter erschossen: Mordanklage gegen Syrer erhoben

Wolfsburg: Kind an Hepatitis A erkrankt - weitere Fälle können noch nicht ausgeschlossen werden

-------------------------------------

Dreiste Trickdiebe: Männer zocken ältere Dame ab

Wie die Polizei berichtet, zeigte sich die Dame empört darüber, dass der Wasserwerker ihr bezahltes Wasser verschwende. Daraufhin hätte der Mann ihr einen Kollegen angekündigt, der ihr eine Kostenpauschale von 500 Euro zahlen würde. Derweil verschwand einer der beiden Männer aus dem Sichtfeld der Dame. Der andere verabschiedete sich mit der Erklärung, die Pauschale holen zu wollen.

Als die beiden angeblichen Handwerker verschwunden waren, stellte die Frau fest, dass Goldschmuck fehlt. Auch die 500 Euro hat sie nicht zu Gesicht bekommen.

Polizei Wolfsburg vermutet in beiden Fällen dieselben Täter

In beiden Fällen vermutet die Polizei, dass dieselben Täter dahinterstecken. Denn die Täterbeschreibung sei nahezu identisch gewesen: beide Männer seien etwa 1.75 bis 1.85 Meter groß, zwischen 25 und 35 Jahre alt und von schlanker Gestalt. Außerdem waren sie beide in Blaumännern gekleidet, auf den Ärmeln waren Aufnäher mit dem Schriftzug „mobil“ zu erkennen. Sie trugen beide eine Basecap. Ebenfalls hatten sie laut Polizei einen dunklen Teint und ein südländisches Erscheinungsbild.

Die Polizei und LSW warnen nun eindringlich vor dieser Masche und geben gleichsam Tipps, wie man nicht darauf hereinfällt:

  • LSW: Weder zur Überprüfung von Warmwasser noch von Wassedruck müssen Mitarbeiter in die Wohnung
  • LSW: Der Energieversorger kommt nicht unangemeldet
  • Dort Beschäftigte haben immer einen Ausweis dabei, der Foto und Namen des Besitzers beinhaltet
  • Wer an der Echtheit der Dokumente zweifelt, kann sich laut Polizei außerdem den Personalausweis zeigen lassen
  • Wer den Einsatz hinterfragt, kann sich dort melden: 05361/189-3600 oder im Zweifelsfall die 110 anrufen

Immer wieder gibt es in der Region Fälle, bei denen Menschen durch falsche Wasserwerker abgezockt werden. So zum Beispiel in Braunschweig. In diesem Fall wurde im Januar eine 93-Jährige beklaut. Auch in Peine wurde im Januar eine ältere Frau Opfer eines Trickdiebs. im Februar schlugen Trickdiebe erneut in Braunschweig zu. (abr)