Wolfsburg 

Mit einem Platten durch Wolfsburg: Betrunkener Autofahrer am Kopf verletzt - aber warum?

Die Polizei Wolfsburg stoppte den Betrunkenen an einer Tankstelle in Vorsfelde (Symbolbild).
Die Polizei Wolfsburg stoppte den Betrunkenen an einer Tankstelle in Vorsfelde (Symbolbild).
Foto: Fabian Sommer / dpa

Wolfsburg. In Wolfsburg hat die Polizei einen betrunkenen Autofahrer erwischt. Der Mann hatte nicht nur mehr als zwei Promille intus, sondern war auch noch verletzt und mit einem demolierten Auto unterwegs.

Letzteres war einem Zeugen am Donnerstagabend aufgefallen, weshalb er die Polizei alarmierte. Die Beamten stoppten den 57-Jährigen dann an einer Tankstelle in der Carl-Grete-Straße in Vorsfelde.

Auto demoliert - Reifen platt

Ein Vorderreifen des Autos war platt. Außerdem war der Seat demoliert und der Fahrer hatte eine frische Platzwunde am Kopf. Der Mann sagte der Polizei, er habe den Platten auch schon bemerkt und sich beim Nachsehen den Kopf gestoßen. Der Restschaden sei alt.

Mann aus Wolfsburg hat 2,44 Promille

Während er das erzählte, kam den Polizeibeamten aus Wolfsburg eine Alkoholfahne entgegen. Außerdem lallte der 57-Jährige und schwankte auch etwas. Ein Atemalkoholtest ergab dann den stattlichen Wert von 2,44 Promlle.

Mehr Themen aus Wolfsburg:

Auf der Wache musste der Mann anschließend eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben. Aktuell ermittelt die Polizei noch, ob er womöglich Unfälle gebaut hatte und geflüchtet ist. (ck)