Wolfsburg 

Wolfsburg: Knast-Youtuber wettert gegen Justiz – "Warum sollte ich mich an eure scheiß Regeln halten?!"

Knast-Youtuber Thomas D. aus Wolfsburg schafft es immer wieder, die Justizbeamten in Berlin zu narren. Seit einem Jahr hat er einen eigenen Youtube-Kanal.
Knast-Youtuber Thomas D. aus Wolfsburg schafft es immer wieder, die Justizbeamten in Berlin zu narren. Seit einem Jahr hat er einen eigenen Youtube-Kanal.
Foto: Knast VLOG / Screenshot

Berlin/Wolfsburg. Er hat es wieder getan. Knast-Youtuber Thomas D. aus Wolfsburg hat ein neues Video hochgeladen.

Am Dienstagabend erschien bei Youtube ein knapp zehnminütiges Video, wie immer heimlich gedreht in der JVA Tegel. Darin rechnet Thomas mit der deutschen Justiz ab. Wieso er sich an die Gefängnis-Regeln halten solle, verstehe er nicht. "Ihr befolgt eure Regeln ja auch nicht", sagt der 36-Jährige aus Wolfsburg.

Knast-Youtuber aus Wolfsburg kritisiert Justiz

Der Knast habe einen Auftrag: Er solle die Häftlinge resozialisieren. "Ihr seid verpflichtet, uns zu resozialisieren. Was macht ihr? Wegsperren. Verwahren. Bis zur Entlassung. Das ist eine reine Rache-Justiz, mehr nicht", wettert Thomas. "Dann stellt man sich die Frage: Warum sollte ich mich an eure scheiß Hausordnung halten?"

Knast VLOG hat viele Fans

Sicher gebe es auch wenige Ausnahmen, aber die JVA Tegel breche ihre eigenen Gesetze – auch das Grundgesetz: "Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es. Man wird aber eines Besseren belehrt, sobald man in einer JVA sitzt. Hier wird einem schnell gezeigt, wie viel deine Würde wert ist", so der Wolfsburger.

Seit einem Jahr hat Thomas einen eigenen Youtube-Kanal. Der ehemalige VW-Mitarbeiter erzählt aus seinem Alltag hinter Gittern – immer mit Baseballkappe und Palästinensertuch. Das scheint viele Menschen zu faszinieren: Mehr als 100.000 User haben Thomas' "Knast VLOG" abonniert.

-----------------------

Mehr von uns:

-----------------------

Eigentlich gilt im Gefängnis ein striktes Handyverbot. Laut "Berliner Morgenpost" wurden im vergangenen Jahr dennoch 1.303 Handys in den Haftanstalten der Hauptstadt gefunden.

Handyverbot in der JVA Tegel

Auch Thomas schafft es aber immer wieder, die Justizbehörden zu narren. Dabei gibt es laut Justizverwaltung wahrscheinlich keinen Häftling in Berlin, der häufiger kontrolliert wird als Thomas.

Der 36-Jährige ist ein Schwerkriminineller. Er raubte in Wolfsburg und Berlin drei Banken aus, jeweils mit einer Bombenattrappe. In Berlin nahm er eine Geisel, gab aber nach stundenlanger Verhandlung mit der Polizei auf. Im Jahr 2013 wurde er zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. (ck)