Wolfsburg 

Wolfsburg: Polizist bietet Frau einen Job an – was er dafür verlangt haben soll, ist widerlich

Dem ehemaligen Leiter der Polizeiinspektion in Wolfsburg wird nun der Prozess gemacht. (Symbolbild)
Dem ehemaligen Leiter der Polizeiinspektion in Wolfsburg wird nun der Prozess gemacht. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Wolfsburg/Braunschweig. Schwere Vorwürfe, die die Staatsanwaltschaft gegen den ehemaligen Polizeichef Hans-Ulrich Podehl in Wolfsburg erhebt: Der 63-jährige Angeklagte soll eine Frau gefragt haben, ob sie zu „sexuellen Handlungen“ bereit sei - im Gegenzug biete er ihr eine Stelle an.

Nun muss sich der Ex-Polizeichef aus Wolfsburg im Zuge der „metoo-Debatte“ vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen Podehl startet am Montag. Das teilte das Landgericht Braunschweig in einer Mitteilung mit.

Wolfsburg: Prozess gegen Ex-Polizeichef startet am Montag

Geschehen sei die Tat bereits am Morgen des 16. Oktober 2012. An dem Tag soll er die Frau, die bis dahin nicht in seiner Polizeidienststelle arbeitete, gefragt haben, ob sie Interesse an einem Job hätte. Als diese angeblich auf sein Angebot einging, soll der Leiter der Polizeiinspektion das verlockende Angebot weiter ausgeführt haben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Machtwort der Justiz: Ex-Polizeichef muss vor Gericht

Prozess gegen Ex-Polizeichef von Wolfsburg: Podehl wegen Bestechlichkeit vor Gericht

Fall Podehl: Polizeipräsident bricht sein Schweigen

-------------------------------------

Tatsächlich sei derzeit eine Stelle in seiner Polizeiinspektion in Wolfsburg-Helmstedt frei. Er könne sich die Frau auf dieser Position sehr gut vorstellen. Und dann soll er seine Forderung klargemacht haben. Wäre sie denn dafür auch zu sexuellen Handlungen bereit?

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. Der Tatvorwurf lautet auf Bestechlichkeit. Eine Kammer des Landgerichts in Braunschweig hatte die Eröffnung einer Hauptverhandlung zunächst abgelehnt. Das Oberlandesgericht Braunschweig hat aber am 17. August 2017 beschlossen, diese zu eröffnen.

Zwölf Fortsetzungstermine geplant

Der Prozess beginnt am Montag (2. September) um 9 Uhr. Zwölf Fortsetzungstermine sind bisher geplant.

Seit Ende Dezember ist der ehemalige Leiter der Polizeiinspektion im Ruhestand. Ein anderes Verfahren gegen Podehl war eingestellt worden. Darin ging es damals um angebliches Stalking gegenüber der Helmstedter Kommissariatsleiterin. (js)