Wolfsburg 

Wolfsburg: SEK-Einsatz nach Streit zwischen Paar – zwei Hunde erschossen

In Wolfsburg musste das SEK zum Einsatz kommen, weil sich ein paar gestritten hatte.
In Wolfsburg musste das SEK zum Einsatz kommen, weil sich ein paar gestritten hatte.
Foto: dpa

Wolfsburg. SEK-Einsatz in Wolfsburg!

Ein Streit zwischen einem Liebespaar hat in der Nacht zu Sonntag einen größeren Polizeieinsatz in Wolfsburg ausgelöst. Auch das Sondereinsatzkommando (SEK) Niedersachsen musste anrücken. Bei dem Einsatz sind zwei Hunde erschossen worden.

Wie die Polizei Wolfsburg am Sonntag mitteilte, hörten Nachbarn eines Mehrfamilienhauses in der Weimarer Straße gegen 02.11 Uhr laute Hilferufe. Als die Beamten eintrafen, fanden sie einen 28 Jahre alten stark alkoholisierten und laut Zeugen unter Drogeneinfluss stehenden Mann vor. Er zeigte sich gegenüber der Polizei sehr aggressiv und machte lebensbedrohliche Angaben.

Wolfsburg: SEK-Einsatz nach Streit zwischen Paar

Die Folge: Die Polizisten zogen sich umgehend zurück und nahmen seine leicht verletzte Freundin (28) mit. Gegen 06.28 Uhr rückte schließlich noch einmal das SEK zur Wohnung an, um den 28-Jährigen festzunehmen. Dieser befand sich dort jedoch nicht mehr.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wolfsburg: Polizist bietet Frau einen Job an – was er dafür verlangt haben soll, ist widerlich

Niedersachsen: Nach Beziehungsstreit – Mann in Unterlüß niedergeschossen

Harz: Mann ist in der Feldmark unterwegs - plötzlich macht er DIESE Entdeckung

------------------------------------

Einsatzkräfte erschießen Hunde

Das SEK fand lediglich seine beiden Hunde vor – eine große Mischlingshündin sowie einen Schäferhund. Die Tiere verhielten sich äußerst aggressiv und griffen laut Polizei die Einsatzkräfte an. Diese mussten die Hunde schließlich durch mehrere Schüsse töten.

Nach dem 28-Jährigen wird derzeit gefahndet. Der Wolfsburger ist aufgrund diverser Gewaltdelikte bereits polizeibekannt. (jhe)