Wolfsburg 

Wolfsburg: Polizei blickt in VW – doch DAMIT hat sie nicht gerechnet

Der VW fuhr mit einem verdächtigen Kennzeichen durch Wolfsburg. Doch da steckte noch viel mehr dahinter. (Symbolbild)
Der VW fuhr mit einem verdächtigen Kennzeichen durch Wolfsburg. Doch da steckte noch viel mehr dahinter. (Symbolbild)
Foto: Imago/Deutzmann

Wolfsburg. Eigentlich ging die Polizei in Wolfsburg einem ganz anderen Hinweis nach – als sie den VW Golf jedoch genauer unter die Lupe nahmen, staunten die Beamten nicht schlecht. Hier waren offenbar kriminelle Profis am Werk und sie hatten ungewöhnliche Beute dabei.

Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei am Dienstagvormittag einen 49 Jahre alten Mann aus Wolfsburg und seinen 32-jährigen Komplizen aus Hamburg vorübergehend festnehmen.

VW fährt mit verdächtigen Kennzeichen durch Wolfsburg

Ein Zeuge war zuvor auf den VW Golf aufmerksam geworden, der gerade auf der Dieselstraße in Wolfsburg furh. Er war sich sicher: Das Kennzeichen habe er am Tag zuvor noch an einem Ford gesehen. Er hatte seine Beobachtung der Polizei gemeldet.

Bei der Überprüfung stellte die Polizei fest, dass der Fahrer nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins war. Aus diesem Grund wurde gegen den 49-jährigen Mann aus Wolfsburg bereits im März ein Verfahren eingeleitet. Doch daneben fanden sie ganzem Wagen noch ungewöhnliches Diebesgut.

-----------

Mehr von uns:

-----------

Professionelle Baby-Brei-Diebe in Wolfsburg

In dem Golfs entdeckte die Polizei am Mittwoch 14 Dosen hochwertiger Babynahrung im Kofferraum. Die Polizei hat bei einer Kontrolle zwei offenbar auf Babynahrung spezialisierte Ladendiebe erwischt.

Der Mann aus Wolfsburg und sein Hamburger Komplize werden jetzt verdächtigt, für zwei weitere Babygläschen-Diebstähle in Wolfsburg verantwortlich zu sein.

In den Fällen lag eine bestimmte Marke von Babynahrung im Fokus der Täter.

Mutmaßliche Profi-Diebe wieder auf freiem Fuß

Mittlerweile geht die Polizei davon aus, dass die Diebe mindestens in der Region und womöglich sogar in ganz Norddeutschland aktiv gewesen sind. Die Polizei hat die beiden Männer wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen.