Wolfsburg 

Hässliches Wolfsburg? User lästern über Betonwüste – jetzt kontern Stadt und Phaeno

Das Phaeno-Museum am Hauptbahnhof in Wolfsburg. (Archivbild)
Das Phaeno-Museum am Hauptbahnhof in Wolfsburg. (Archivbild)
Foto: imago images / Hohlfeld

Wolfsburg. Wenn man als Bahnfahrender in Wolfsburg ankommt, wird man nicht wirklich farbenfroh begrüßt. Vor allem im Herbst und Winter herrscht in Richtung Phaeno eher graue Tristesse.

Das hat jetzt ein Twitter-Nutzer thematisiert; mit ironischem Unterton schreibt er „Wolfsburg empfängt Zugreisende mit sattem Grün...“ Die Kommentare dazu ließen nicht lange auf sich warten:

  • „Ich finde es stimmig, zu der Zeit als Wolfsburg seinen Namen erhielt, baute man Bunker und Autobahnen.“
  • „Was kann man schon von einer Stadt erwarten, in der Betonköpfe als Manager eines Autokonzerns das sagen haben und auf die Umwelt offensichtlich pfeifen. SUVs brauchen nun mal kein grün, sondern? Genau, Beton!“
  • „Im wahrsten Sinne des Wortes: 'Grausam'!“
  • „Hinten rechts ist ein Baum, aber ihr müsst euch ja wieder auf das Negative fokussieren, anstatt den Baum zu würdigen!“
  • „Nennt man in der Architektur Brutalismus. Gefällt nicht jedem.“
  • „Als der Platz auf dem Prüfstand war damals, da sah der sehr hübsch grün aus …! Vielleicht hat es da einen bedauerlichen Computerfehler gegeben, dass der in der Realität doch nicht so öko ist??“
  • „Naja - auf der anderen Seite des Bahnhofs ist ja Wasser.“
  • „Das Grün ist auf der anderen Seite des Bahnhofs! Dort sieht man das Übungsgelände für SUV-Käufer (war zumindest bis Ende 2017 dort).“

Wolfsburg: Das sagt das Phaeno

Das Phaeno will das so nicht stehen lassen. Es komme eben auf die Perspektive an, schreibt eine Sprecherin an news38.de.

+++A2: Bauer pflügt Feld nahe Autobahn – wenig später kreist ein Polizeihubschrauber über ihm+++

„Nicht gut sichtbar sind auf diesem Foto die drei Plattformen mit Bepflanzung und Aufenthaltsqualität.“ Außerdem solle der Platz auch Freiraum für Sonderaktionen bieten.

Und: „Der Platz an sich ist als bewegte Landschaft mit Hügeln und Tälern gestaltet. Ganz bewusst gibt es Sichtachsen zur Autostadt und der Innenstadt“, so das Phaeno.

23 Gründe, warum Wolfsburg die schrecklichste Stadt Deutschlands ist:

Die Stadt Wolfsburg will sich an der Diskussion nicht aktiv beteiligen. Allerdings verweist sie auf Nachfrage auf die Daten und Fakten über Wolfsburg.

In Sachen Flächennutzung* kommt Wolfsburg insgesamt gesehen tatsächlich ziemlich grün daher:

  • Wohnfläche: 10,0%
  • Gewerbe- und Industriefläche: 3,9%
  • Verkehrsfläche: 9,2%
  • Landwirtschaftsfläche: 41,2%
  • Waldfläche: 23,9%
  • Erholungsfläche: 4,6%
  • Wasserfläche: 2,9%
  • Flächen anderer Nutzung: 4,4%

*Geobasisdaten des LGLN (Katasterfläche nach Nutzungsarten, Stand: 12/2017)