Wolfsburg 

Wolfsburg: Nach Terror in Halle – Polizei verstärkt Schutzmaßnahmen

Die Polizei Wolfsburg will die jüdischen Gemeinden in der Stadt mehr schützen. Auch in Berlin wurden die Schutzmaßnahmen erhöht. (Archivbild)
Die Polizei Wolfsburg will die jüdischen Gemeinden in der Stadt mehr schützen. Auch in Berlin wurden die Schutzmaßnahmen erhöht. (Archivbild)
Foto: Carsten Koall/dpa

Wolfsburg. Nach der Terrortat in Halle hat die Polizei in Wolfsburg schnell gehandelt. Ab sofort gibt es für die jüdischen Gemeinden neue Schutzmaßnahmen!

Das ist das Ergebnis eines Gesprächs mit den beiden Vertretern der jüdischen Gemeinden in Wolfsburg, teilt die Polizei mit. Sie hatten sich demnach mit Inspektionsleiter Olas Gösmann getroffen.

Wolfsburg: Polizei will jüdische Gemeinden stärker schützen

Die Schutzmaßnahmen seien dabei an die regelmäßigen Gebetszeiten und den zukünftigen Feiertagen angelehnt.

Außerdem sollen technische Sicherungskonzepte an den Gebäuden geprüft werden.

Die Terror-Tat von Halle

Hintergrund ist der Terroranschlag von Halle. Am Mittwoch hatte ein schwer bewaffneter Mann zwei Menschen durch Schüsse getötet und weitere verletzt.

----------------------------------

Mehr zum Terroranschlag in Halle

Stefan Mross fassungslos: Halle-Opfer war sein treuester Fan – Tage zuvor traf er ihn noch

Halle: Stephan Balliet soll zwei Menschen getötet haben – das wissen wir über den Neonazi

----------------------------------

Der mutmaßliche Täter Stephan B. gilt als Rechtsextremist. Er versuchte unter anderem, in eine Synagoge einzudringen. Auch deshalb hat die Polizei Wolfsburg nun die Schutzmaßnahmen ausgeweitet.

Mehr zu den schrecklichen Ereignissen in Halle liest du hier <<<<. (red)