Wolfsburg 

Wolfsburg: Drogendealer wehrt sich heftig – verletzter Polizist kann nicht mehr arbeiten

In Wolfsburg ist ein Polizist bei einer Festnahme verletzt worden. Dem Täter droht jetzt U-Haft. (Symbolbild)
In Wolfsburg ist ein Polizist bei einer Festnahme verletzt worden. Dem Täter droht jetzt U-Haft. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Wolfsburg. Ein mutmaßlicher Drogendealer hat in Wolfsburg einen Polizisten verletzt. Der 23-Jährige ist der Polizei schon einschlägig bekannt; er soll noch am Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Polizisten sehen Deal in Wolfsburg

Eine zivile Funkstreife hatte den Mann am Mittwochnachmittag bei einem vermeintlichen Drogengeschäft beobachtet, schreibt die Polizei Wolfsburg. Um den Verdächtigen am Kaufhof zu kontrollieren, wurden vier weitere Zivilbeamte hinzugezogen.

Zugriff am Kaufhof endet schmerzhaft

Als der 23-Jährige von der Aktion mitbekam, versuchte er zu flüchten. Hierbei attackierte der Mann einen Polizeibeamten mit Reizgas und schlug ihm gegen den Kopf. Der verletzte Polizist wurde nach dem Einsatz ambulant im Klinikum behandelt und ist erstmal nicht mehr dienstfähig.

+++ Messerattacke am Nordkopf: Mann in Wolfsburg schwer verletzt +++

Zwar gelang es den Beamten, den Mann festzunehmen. Allerdings leistete der mutmaßliche Dealer weiterhin heftigen Widerstand.

------------

Mehr von uns:

------------

Die Polizei fand bei dem Algerier drei kleine Beutel mit - vermutlich - Marihuana sowie eine Hose, die aus einem Geschäft gestohlen worden war. Dem Beschuldigten wird Folgendes vorgeworfen:

  • Handel mit Betäubungsmitteln
  • Ladendiebstahl
  • tätlicher Angriff auf einen Polizeibeamten
  • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Die Ermittlungen dauern an. (ck)