Wolfsburg 

Wolfsburg: Flammen-Inferno in Mörse – Feuerwehr seit der Nacht im Einsatz

In Wolfsburg-Mörse sind in der Nacht rund 300 Stroh- und Heuballen in Flammen aufgegangen.
In Wolfsburg-Mörse sind in der Nacht rund 300 Stroh- und Heuballen in Flammen aufgegangen.
Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg. In Wolfsburg hat es in der Nacht ein Flammen-Inferno gegeben. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Ein Anwohner aus Mörse war gegen 1 Uhr aus dem Schlaf gerissen worden, sah auf einem benachbarten Feld die meterhohen Flammen und rief sofort die Feuerwehr.

Laut Polizei brannten rund 200 Stroh- und Heuballen auf dem Feld an der Alten Braunschweiger Straße Ecke Baumschulenweg lichterloh. Sie waren pyramidenartig aufgestapelt.

Feuerwehr Wolfsburg stundenlang im Einsatz

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr Wolfsburg sowie der Wehren aus Mörse und Ehmen waren stundenlang im Einsatz. Der dichte Rauch hatte am Morgen auch den Autofahrern auf der A39 die Sicht vernebelt.

Insgesamt entstand ein Schaden von 10.000 Euro, Menschen wurden nicht verletzt.

Polizei Wolfsburg sucht Zeugen

Die Ermittler bitten um Mithilfe, konkret interessieren sich die Beamten für Personen oder Fahrzeuge, auch Fahrradfahrer, die im Bereich des Tatortes nach 23 Uhr bis zur Entdeckung des Feuers gegen 1 Uhr gesehen wurden.

------------------

Mehr von uns:

------------------

Jede Beobachtung könnte helfen! Hinweise bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361/46460. (ck)