Wolfsburg 

Wolfsburg: Aufnahmestopp für Katzen – so dramatisch ist die Lage im Tierheim

Aufnahmestopp für Katzen im Tierheim Wolfsburg! Sämtliche Ressourcen des Tierheims sind ausgeschöpft. (Symbolbild)
Aufnahmestopp für Katzen im Tierheim Wolfsburg! Sämtliche Ressourcen des Tierheims sind ausgeschöpft. (Symbolbild)
Foto: imago images / Lars Berg
  • Aufnahmestopp für Katzen in Wolfsburg.
  • Alle Plätze im Tierheim sind aktuell besetzt.

Wolfsburg. Nichts geht mehr! Das Tierheim Wolfsburg kann keine Katzen mehr aufnehmen. Dort leben derzeit schlichtweg zu viele Katzen, hieß es am Donnerstag aus Wolfsburg. Für kranke oder verletzte Tiere gilt der Aufnahmestopp aber nicht.

Zuletzt seien vermehrt Fund- und Abgabekatzen hinzugekommen. Das Tierheim Wolfsburg beherbergt schon seit Mitte Mai sehr viele Katzen. Aktuell seien die 58 Plätze in der Quarantänestation vollständig belegt.

Tierheim Wolfsburg sucht dringend Katzen-Pfleger

Mehrere Tiere seien sehr krank und bräuchten daher intensive Pflege. „Umso dankbarer ist das Tierheim-Team, dass rund 50 weitere Tierheim-Katzen in vorübergehende Pflegestellen vermittelt werden konnten“, heißt es aus Wolfsburg.

Neben knapp 100 Katzen, die besonders aufwendig gepflegt werden müssen, betreut das Tierheim nach eigenen Angaben derzeit durchschnittlich rund 20 Hunde, 15 Kleintiere und 30 weitere Katzen im Katzenhaus.

Niedersachsen: Aktion gegen Katzen-Leid angelaufen – „Die Straße ist grausam.“ +++

“Sobald sich die Situation in der Quarantänestation wieder etwas entspannt hat, wird das Tierheim den Aufnahmestopp für Katzen umgehend aufheben“, teilte die Stadt Wolfsburg mit.

Auch du kannst den Katzen und dem Tierheim helfen!

Wenn du Lust hast, das Tierheim durch eine Pflegevereinbarung temporär und ehrenamtlich zu entlasten, kannst du dich hier melden:

Das Ordnungsamt weist in diesem Zusammenhang auf die städtische Verordnung über die Kastrationspflicht von Katzen hin: Katzenhalter, die ihrer Katze nach draußen lassen, müssen diese zuvor von einem Tierarzt kastrieren und mittels Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Dieses gilt allerdings nicht für Kätzchen, die weniger als fünf Monate alt sind.

----------------

Mehr von uns:

----------------

Als Katzenhalter gilt dann auch derjenige, der freilaufenden Katzen regelmäßig füttert!

Grundsätzlich gilt jedoch für wild lebende Tiere - zu denen auch Katzen gehören können - im Stadtgebiet von Wolfsburg ein Fütterungsverbot. (ck)