Wolfsburg 

Wolfsburg: Kleinkind (1) stirbt auf Spielplatz! Vier Frauen angeklagt, drei verurteilt

In Wolfsburg ist ein kleiner Junge beim Ausflug mit seiner Kita-Gruppe auf einem Spielplatz gestorben. (Symbolfoto)
In Wolfsburg ist ein kleiner Junge beim Ausflug mit seiner Kita-Gruppe auf einem Spielplatz gestorben. (Symbolfoto)
Foto: imago images/ingimage

Wolfsburg. Dieser Fall entsetzte die Menschen weit über die Grenzen von Wolfsburg hinaus!

Eine Kita hatte in Wolfsburg einen Ausflug unternommen. Der endete tödlich: Ein kleiner Junge verlor sein Leben – er war gerade einmal 16 Monate alt.

Wegen des tragischen Unglücks mussten sich vier Frauen wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht in Wolfsburg veantworten. Drei von ihnen wurden schuldig gesprochen.

Wolfsburg: Kind stirbt nach Unfall bei Kita-Ausflug

Laut der Staatsanwaltschaft Wolfsburg bemerkten die Beschuldigten im April 2019 nicht, dass sich ein 16 Monate alter Junge auf dem Spielplatz von der Gruppe entfernt hatte und in ein etwa 30 Meter entferntes Regenrückhaltebecken gestürzt war.

+++Wolfenbüttel: Minderjähriger von Zug erfasst – tot+++

Nach Angaben der Ermittlungsbehörde lag das Kind mindestens 30 Minuten unter Wasser, bevor die Beschuldigten Rettungsmaßnahmen einleiteten.

+++Niedersachsen: Bahn entgleist! Verkehrschaos im Nordwesten – der aktuelle Stand+++

Der Junge wurde in eine Klinik gebracht, wo er zwölf Tage später an Hirnschäden durch Ertrinken starb.

Wolfsburg: War der Kita-Ausflug überhaupt altersgerecht?

Zunächst musste geklärt werden, ob die beiden Erzieherinnen (eine Sozialassistentin und eine Praktikantin) überhaupt zu dem Spielplatz nahe der Kita im Stadtteil Nordsteimke hätten gehen dürfen.

Die Anlage soll nur für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren angelegt sein.

Prozess beginnt

Wegen des Todes des Krippenkindes mussten sich die vier Betreuerinnen am Dienstag (8.30 Uhr) vor dem Amtsgericht Wolfsburg verantworten.

Der Prozess begann unter großem öffentlichen Interesse. „Das ist kein normales Verfahren. Wir verhandeln ein Geschehen, das niemand wollte“, sagte der Richter zum Prozessauftakt.

Nach Verlesen der Anklage zogen sich Staatsanwaltschaft und Verteidigung zu einem Rechtsgespräch zurück, kurz darauf hatte das Gericht entschieden.

-------------

Mehr Themen aus der Region:

-------------

Tödlicher Kita-Ausflug in Wolfsburg: Das Urteil

Das Urteil: Nur drei der vier Frauen wurden der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen.

Die vierte Angeklagte wurde freigesprochen, weil sie als Praktikantin am Tag des Geschehens freiwillig und eher zufällig in der Kita im Stadtteil Nordsteimke war.

Die drei Schuldiggesprochenen wurden von dem Richter am Amtsgericht verwarnt. Er verurteilte sie zu einer Geldstrafe auf Bewährung.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (dpa, aj)