Wolfsburg 

Wolfsburg: 18-Jährige will nur nachhause gehen – was sie dann erlebt, ist der absolute Horror

Eigentlich wollte eine junge Frau in Wolfsburg nur nachhause gehen. Was sie dann jedoch erlebt hat, ist der absolute Horror. (Symbolbild)
Eigentlich wollte eine junge Frau in Wolfsburg nur nachhause gehen. Was sie dann jedoch erlebt hat, ist der absolute Horror. (Symbolbild)
Foto: dpa/Federico Gambarini

Wolfsburg. Eigentlich wollte eine 18-Jährige in Wolfsburg nur nachhause gehen. Doch was sie dann erlebt hat, ist ein absoluter Albtraum!

Wie die Polizei Wolfsburg berichtet, hat sich die 18-Jährige in der Nacht zu Freitag gegen 0.25 Uhr von der Bushaltestelle an der Weimarer Straße auf den Weg zu einem angrenzenden Wohngebiet in Mörse gemacht. Auf dem Weg durch die Unterführung der A39 hörte sie dann Schritte.

Wolfsburg: Mann überfällt 18-Jährige in der Unterführung der A39

Ein Mann (19) sei ihr gefolgt. Der 19-Jährige habe die junge Frau plötzlich von hinten erfasst, geschlagen und zu Boden gerissen. Auch als die Frau am Boden lag, soll der Mann laut Polizei noch gegen ihren Kopf getreten haben.

-------------------------

Mehr Themen aus der Region

Todes-Tragödie auf A2 bei Hannover: Fahrbahn sechs Stunden lang gesperrt!

Niedersachsen: Orkan angekündigt – Wetter-Experte mit deutlichem Statement: „Bemerkenswerte Lage“

Hund auf A29 in Niedersachsen erschossen: Deshalb griff ein Polizist zur Maschinenpistole

-------------------------

Dann habe er sich ihren Rucksack geschnappt und sei durch den Tunnel in Richtung Mörse geflüchtet. Parallel zu seiner Flucht hatte die 18-Jährige dann schon ihr Handy griffbereit und rief die Polizei. Die konnte den Mann am Dresdener Ring überwältigen und mitnehmen.

Derzeit wird der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Angaben der Polizei ist der 19-Jährige bereits durch andere Gewaltdelikte aufgefallen. (abr)