Wolfsburg 

VW: Geheimversteck gefunden – hier hat der Konzern den ID.3 abgestellt

VW muss Autos zwischenlagern. (Symbolbild)
VW muss Autos zwischenlagern. (Symbolbild)
Foto: iimago images / ZUMA Press

In Sachen Elektromobilität steht VW noch weit hinter seinem Konkurrenten Tesla. Der Konzern hat aktuell Probleme, seine neuen Elektroautos ID3 auszuliefern.

Das liege allerdings nicht an der Corona-Epidemie, sondern an Softwareproblemen.

VW: Geheimversteck gefunden

Die Probleme an der Software hat VW bereits öffentlich eingeräumt. Seit Monaten werden die Autos gebaut. Deshalb müssen die fertigen Elektrofahrzeuge wohl fürs erste zwischengelagert werden.

Sobald das Problem behoben wurde, müsste dann vor Auslieferung ein Update auf alle einzelnen Wagen aufgespielt werden. Ein ganz schöner Aufwand für VW.

-----------------------

Mehr Neuigkeiten zu VW:

VW enthüllt diese Zukunftsvision: Bis 2050 sollen alle Autos...

VW schließt alle deutschen Werke: Wegen Coronavirus – „Entlassungswelle droht!“

VW-Werke lahmgelegt: „Stückzahl wichtiger als Menschenleben!“ – so reagieren die Mitarbeiter

-----------------------

Auslieferung im Sommer geplant

Der Autovermieter Nextmove hat in der Nähe von Zwickau wohl einen riesigen Parkplatz entdeckt, auf dem rund 1000 fertige ID3 stehen. Auf der Fläche würden wohl fast 9000 Fahrzeuge Platz finden, berichtet der „Focus“.

Der Autokonzern versichert, dass die Auslieferung an die ersten Kunden im Sommer beginnen soll. (mia)