Wolfsburg 

Wolfsburg: Polizei will Dieb festnehmen – was dann passiert, ist einfach schockierend

Wolfsburg: Während die Polizisten mit einem Ladendieb beschäftigt waren, geschah hinter ihrem Rücken schon die nächste Straftat. (Symbolbild)
Wolfsburg: Während die Polizisten mit einem Ladendieb beschäftigt waren, geschah hinter ihrem Rücken schon die nächste Straftat. (Symbolbild)
Foto: imago images / Rene Traut

Wolfsburg. Während zwei Polizisten gerade noch mit einem Ladendieb in Wolfsburg beschäftigt gewesen sind, geschahen hinter ihrem Rücken gleich mehrere weitere Straftaten.

Ein Kollege von ihnen hatte beobachtet, wie ein Mann am Polizeiwagen kniete und mit einem Messer hantierte.

Wolfsburg: Polizei stellt Ladendieb – unfassbar, was sich währenddessen noch abspielt

Der Mann ging zum rechten Hinterreifen und vollendete hier sein unrühmliches Werk. Mit einem Messer zerstach er den Autoreifen, zeigte dann den „Hitlergruß“ und lief vom Tatort weg.

Die drei Beamten konnten den Sachbeschädiger schnellen Schrittes am Bahnhofsvorplatz einholen und stellen. Da er sich loszureißen versuchte, legten sie ihm Handfesseln an.

Damit er nicht noch mehr anstellen konnte, musste er die Beamten auf die Wache begleiten.

-------------------

Mehr Themen:

-------------------

Drei Strafanzeigen

Auch dort zeigte er mehrfach den verbotenen Gruß und sprach von Hitler und Mussolini.

Der Besuch auf der Wache endete für den Mann mit gleich drei Strafanzeigen: Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verwendung von Symbolen verfassungswidriger Organisationen. (vh)