Wolfsburg 

Wolfsburg: Kleber-Phantom schlägt wieder zu – und wieder trifft es nur VW-Fahrzeuge

Seit März 2017 treibt der Täter sein Unwesen in Wolfsburg und sorgt dort entsprechend für Verunsicherung unter den VW-Fahrern. (Archivbild)
Seit März 2017 treibt der Täter sein Unwesen in Wolfsburg und sorgt dort entsprechend für Verunsicherung unter den VW-Fahrern. (Archivbild)
Foto: Polizei Wolfsburg

Wolfsburg. Diese Serie nimmt einfach kein Ende: In Wolfsburg sind schon wieder mehrere Fahrzeuge mit Kleber bespritzt worden. Auch in den neuesten Fällen hatte es das Kleber-Phantom aus Wolfsburg ausschließlich auf Fahrzeuge aus dem Hause VW abgesehen.

Laut Polizei Wolfsburg hat der Täter in der Nacht zum Sonntag sein Unwesen getrieben. Diesmal im Stadtteil Laagberg. Bis zum Sonntagabend hatten sich demnach zehn betroffene Fahrzeughalter bei den Beamten gemeldet und die sinnlosen und ärgerlichen Attacken angezeigt.

Wolfsburg: Wieder Kleber-Attacken auf VW-Fahrzeuge

Demnach handelte es sich bei den mit Kleber beschmierten Fahrzeuge um die Modelle VW Golf, Tiguan und T-Roc. Sie hatten an folgenden Straßen geparkt:

  • Siebenbürger Weg
  • Sachsenring
  • Schlesierweg

Wie in den vorangegangenen Fällen auch, spritzte der Täter schnell härtenden Flüssigkleber auf die Fahrzeuge.

+++ Wolfsburg: Kleber-Attacke! Wieder mehrere Autos beschädigt +++

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Wolfsburg unter der Telefonnummer 05361/46460 zu melden. „Jeder Hinweis könnte wichtig sein“, betonen die Ermittler.

Kleber-Phantom seit 2017 in Wolfsburg aktiv

Das Kleber-Phantom dürfte allein bei diesen zehn angezeigten Taten einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursacht haben. Seit März 2017 treibt der Täter sein Unwesen in Wolfsburg und sorgt dort entsprechend für Verunsicherung unter den VW-Fahrern.

Mittlerweile sind weit mehr als 500 Autos betroffen. Die Polizei beziffert den gesamten Schaden auf inzwischen über 1,5 Millionen Euro. Es gibt sogar eine eigene Ermittlungsgruppe – „Kleber“ heißt sie.

-----------------

Mehr von uns:

-----------------

Weil es in den allermeisten Fällen VW-Leasingfahrzeuge trifft, gilt es als wahrscheinlich, dass es sich bei dem Täter um einen VW-Hasser oder einen ehemaligen Volkswagen-Mitarbeiter handelt. (ck)