Wolfsburg 

Wolfsburg: Frau baut Unfall – auf die Polizei hat sie aber keine Lust: „Passt grad gar nicht!“

Nicht schlecht staunten zwei Polizeibeamte aus Wolfsburg, als sie am Sonntagmittag zum Einsatz in die Gleiwitzer Straße fuhren... (Symbolbild)
Nicht schlecht staunten zwei Polizeibeamte aus Wolfsburg, als sie am Sonntagmittag zum Einsatz in die Gleiwitzer Straße fuhren... (Symbolbild)
Foto: imago images / Die Videomanufaktur

Wolfsburg. In Wolfsburg hat eine Frau einen Auspark-Unfall gebaut. Sie hat auch der Polizei Bescheid gesagt. Auf die Beamten warten wollte die 60-Jährige am Sonntagvormittag aber nicht. Aus gutem Grund...

Die Polizei Wolfsburg schreibt, dass die Skoda-Fahrerin sich gegen 12 Uhr per Notruf meldete. Der Unfall in der Gleiwitzer Straße sei da aber schon fast zweieinhalb Stunden her gewesen.

Wolfsburg: Frau will nach Unfall „nur mal Bescheid sagen“

Sie habe wichtigere Dinge erledigen müssen und wegen ihres Unfalls „nur mal Bescheid sagen“ wollen. Dass die Polizei Wolfsburg den Unfall noch am Sonntag aufnimmt, passe ihr gar nicht. Die Polizeibeamtin machte der 60-Jährigen telefonisch aber klar, dass sie vor Ort auf die Beamten warten solle.

------------------

Mehr aus Wolfsburg:

------------------

Die Streifenbesatzung entdeckte am Ort des Geschehens in der Gleiwitzer Straße dann nicht nur einen stark beschädigten Skoda sowie eine leicht beschädigte und leicht schräg stehende Laterne, sondern auch die mutmaßliche Crashpilotin.

Polizei Wolfsburg ermittelt gegen Autofahrerin

Der Polizei kam eine Alkoholfahne entgegen. Tatsächlich pustete die 60-Jährige einen Promillewert von fast 2,8. Deswegen musste sie nicht nur ihren Führerschein, sondern auch eine Blutprobe abgeben.

Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf 1.600 Euro belaufen. Die 60-Jährige erwarten jetzt Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Verkehrsunfallflucht. (ck)