Wolfsburg 

Wolfsburg: 18-Jähriger kracht auf Parkhausdeck in die Leitplanke – Auto baumelt über dem Abgrund!

Irre Szenen auf dem Parkhausdach in Wolfsburg.
Irre Szenen auf dem Parkhausdach in Wolfsburg.
Foto: Polizei Wolfsburg

Wolfsburg. Glück gehabt! Ein leichtsinniges Fahrmanöver eines 18-Jährigen hätte am frühen Sonntagmorgen in Wolfsburg auch ganz anders ausgehen können...

Auf dem Oberdeck des fünfgeschossigen Parkhauses an der VW Wache Ost in Wolfsburg krachte er mit den fünf Mitfahrern so heftig gegen die Absturzsicherung, dass die Fahrzeugfront über dem Abgrund baumelte.

Wolfsburg: 18-Jähriger kracht in Absturzsicherung

Vermutlich wegen zu hohem Tempo geriet der 18-Jährige in einen laut Polizei „instabilen Fahrzeugzustand“.

Die anschließende Bogenfahrt endete nach rund 40 Metern in der Absturzsicherung der Oberdecks. Die Wucht des Aufpralls war dabei so groß, dass die Fahrzeugfront über dem Abgrund baumelte.

+++ Hannover: Einsatzkräfte finden Frau mit lebensgefährlichen Brandverletzungen – Polizei hat einen schlimmen Verdacht +++

Polizei spricht von „glücklichen Umständen“

Glücklicherweise verfing sich das Auto in der massiven Absturzsicherung. „Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass der VW Golf nicht 15 Metern in die Tiefe stürzte“, resümiert die Polizei Wolfsburg.

+++ AfD Niedersachsen bekommt keine Halle für Parteitag – jetzt haben sie diesen Plan +++

---------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

Wolfenbüttel: Feuerwehrmann aus Sickte schockiert mit Aussage – „Bring mir ein paar Waffen, ich schieß...“

Braunschweig: Tragischer Unfall am Ölper See – Mann ertrinkt

Hund in Helmstedt: Männer geraten in Streit über Hundehaufen – dann eskaliert die Situation

---------------------

Fahrer und Mitfahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Seinen Führerschein musste er abgeben.

+++ NDR Talkshow ist umgezogen und keiner hat's bemerkt! Das steckt dahinter +++

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 10.000 Euro. (vh)