Wolfsburg 

Wolfsburg: Polizei will Massenschlägerei am Allersee verhindern – und wird selbst zum Opfer

Am Allersee in Wolfsburg kam es am Wochenende zu irren Szenen: Die Polizei wurde mit Gegenständen beworfen. (Symbolbild)
Am Allersee in Wolfsburg kam es am Wochenende zu irren Szenen: Die Polizei wurde mit Gegenständen beworfen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wolfsburg. Irre Szenen am Allersee in Wolfsburg!

Während die Polizei Wolfsburg - wie angekündigt - am Wochenende ihr Hauptaugenmerk auf die Feiermeile „Kaufhof“ richtete, wurden die Beamten in der Nacht zum Sonntag an den Allersee gerufen.

Wolfsburg: Einsatz am Allersee

Am Nordufer brodelte die Stimmung... Offenbar waren zwei größere Personengruppen kurz davor, aufeinander loszugehen. Es müssen tumultartige Szenen gewesen sein.

Polizisten werden mit Gegenständen beworfen

Laut Polizei Wolfsburg wurde direkt der erste eintreffende Streifenwagen mit Gegenständen beworfen und getroffen. Daher räumten die Beamten den kompletten Bereich des Nordufers am Allersee.

Damit nicht genug: Nach Darstellung der Polizei wurde nicht nur das Einsatzfahrzeug beworfen. Auch die Beamten seien aus der Dunkelheit heraus mit Flaschen beworfen und zum Glück nicht getroffen worden.

Dem ausgesprochenen Platzverweis kamen alle nach. Nur ein 18-Jähriger widersetzte sich „den mehrfach erteilten Anordnungen“. Die Polizei Wolfsburg musste den Mann gewaltsam überwältigen. Er kam in Gewahrsam, wo er am frühen Morgen wieder entlassen wurde.

---------------------

Mehr Themen aus Wolfsburg:

---------------------

Jetzt ermitteln die Beamten gegen noch unbekannte Täter – wegen Landfriedensbruch und Angriff auf Polizeibeamte. (kf/ck)