Wolfsburg 

Wolfsburg: Irre Verfolgungsfahrt mit Vereinsbus – Fahrer macht alles falsch

Mit einem gestohlenen Vereinsbus ist ein 43-Jähriger durch Wolfsburg vor der Polizei geflüchtet und anschließend festgenommen worden. (Symbolbild)
Mit einem gestohlenen Vereinsbus ist ein 43-Jähriger durch Wolfsburg vor der Polizei geflüchtet und anschließend festgenommen worden. (Symbolbild)
Foto: Imago / Marius Schwarz

Wolfsburg. In Wolfsburg hat sich ein mutmaßlicher Einbrecher eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der 43-Jährige raste mit einem gestohlenen VW-Vereinsbus quer durch Wolfsburg.

Er sollte in der Nacht zum Montag überprüft werden, weil er in der Stadt mit Standlicht unterwegs war, so die Polizei Wolfsburg. Dann habe er die Haltezeichen der Beamten ignoriert und Gas gegeben.

Wolfsburg: Mann gibt Gas – Polizei auch

Auf der Flucht beschädigte der Mann mehrere Verkehrszeichen und rammte zwei Streifenwagen. Ein Fußgänger musste ihm mit einem Sprung auf den Rasen ausweichen.

Gestoppt wurde der 43-Jährige durch größere Steine in der Stresemannstraße.

Der Fluchtweg des Wolfsburgers:

  • Berliner Ring
  • Lerchenweg
  • Reislinger Straße
  • Rothenfelder Straße
  • Mühlengraben
  • Suhlgarten
  • Kettelerstraße
  • Otto-Wels-Platz
  • Alessandro-Volta-Straße
  • Heßlinger Straße
  • Stresemannstraße

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Wolfsburger keinen Führerschein hat. Außerdem hatte er Alkohol getrunken und Betäubungsmittel konsumiert.

--------------------

Mehr Themen aus Wolfsburg:

---------------------

Die Beamten stellten auch eine Schreckschusswaffe und eine Softair-Waffe bei dem polizeibekannten Beschuldigten sicher. Ihm wird zudem der Einbruch in ein Sportheim und der Diebstahl des Vereinsbusses vorgeworfen. Verletzt wurde bei der nächtlichen Flucht mit viel Glück niemand. (ck/dpa)