Wolfsburg 

Wolfsburg: Erster Club öffnet wieder! SO kannst du ab Freitag dort feiern

Die erste Disco in der Region öffnet in Zeiten der Corona-Krise wieder in Wolfsburg! Wie du dort ab kommendem Wochenende feiern kannst, verraten wir dir hier. (Symbolbild)
Die erste Disco in der Region öffnet in Zeiten der Corona-Krise wieder in Wolfsburg! Wie du dort ab kommendem Wochenende feiern kannst, verraten wir dir hier. (Symbolbild)
Foto: imago images/blickwinkel

Wolfsburg. Die Club-Szene in Deutschland steht seit Monaten still.

Getanzt wird nicht, schon gar nicht eng an eng im schillernden Discolicht. Grund dafür ist die Corona-Pandemie, die wirtschaftlich gesehen auch den Club-Betreibern ordentlich zusetzt. Einer, der die Füße nun nicht mehr stillhalten will, ist Jan Schroeder. Er betreibt das Esplanade in Wolfsburg.

Ein Club, der bereits seit Jahren fester Bestandteil des Nachtlebens in Wolfsburg ist. „Ich will die 20 Jahre Disco vollmachen“, sagt Schroeder ganz klar. Drei Jahre fehlen ihm dazu noch. Also hat sich Schroeder Gedanken gemacht und ein Konzept entwickelt, zu dem man auch in Corona-Zeiten wieder feiern kann.

Wolfsburg: Erste Disco öffnet wieder – SO kannst du dort feiern

Wer ab kommendem Freitag im Esplanade feiern will, kann das nur mit Anmeldung. Derzeit gibt es zwei Timeslots: Von 22 bis 0.30 Uhr und von 1 bis 3.30 Uhr. Platz gibt es je Timeslot für acht Gruppen a zehn Personen.

+++Wolfsburg: Polizei kontrolliert Lkw – ein Fahrer fällt besonders negativ auf+++

Bei seinem Konzept setzt Schroeder auf Heimeligkeit. „Es war ja immer schon ein Wohnzimmer, wir machen es jetzt noch wohnlicher“, erklärt er. Wer das Esplanade kennt, der weiß: Es gibt so einige Sitzlounges. Das soll nun noch ausgeweitet werden. „Es gibt keine klassische Tanzfläche mehr“, erklärt der Betreiber. Vielmehr gibt es Lounges, auch geschützt durch Vorhänge, in denen sich die Gäste aufhalten können.

Das Konzept im „Esplanade“ in Wolfsburg:

  • Gruppen melden sich vorher an (maximal zehn Personen)
  • Daten werden erfasst
  • Am Eingang werden Hände desinfiziert
  • die Tanzfläche bleibt dicht, dafür gibt es mehr Sitzlounges
  • es gibt eine Tisch-Bedienung
  • Mund-Nasen-Schutz muss auf dem Weg zu den Toiletten getragen werden

Wolfsburger Disco setzt auf Corona-Konzept

Getränke an der Bar holen ist übrigens nicht drin. Wer mal aufs Klo muss, braucht seine Maske auf dem Weg dorthin. Das Konzept: Die Gruppe darf in der jeweiligen Lounge verweilen, es gibt eine Tisch-Bedienung. Der Abstand zwischen den einzelnen „Boxen“ soll die vorgeschriebenen 1,50 Meter betragen. Auf ausgiebiges Tanzen muss verzichten werden, das ist aufgrund der Corona-Pandemie noch verboten. Also heißt es erst einmal: Barfeeling im Club.

---------------------------

Mehr Themen aus der Region:

VW: Diese Auswirkung der Corona-Krise könnte auch den Autobauer empfindlich treffen – „Ich befürchte, dass...“

Hannover: Noch eine brutale Tat erschüttert die Stadt – Familienvater wird zum Opfer

Braunschweig: Kennst du sie? DAS ist die kleinste und schmalste Gasse in der Stadt!

---------------------------

Für Schroeder aber besser als nichts. „Wir müssen ja irgendwas tun“ sagt er. Sein Konzept sei mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Neben der Maskenpflicht werden auch noch die Daten der Gäste erfasst, Desinfektionsmittel bereitgestellt und zwischen den Timeslots wird ausgiebig gelüftet. Schroeder ist mit diesem ersten Schritt in Richtung Nachtleben in Zeiten der Corona-Pandemie übrigens Vorreiter in unserer Region.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Niedersachsen findest du übrigens hier >>>.