Wolfsburg 

Wolfsburg: Frau trifft auf Kinderspielplatz DESHALB der Schlag – das sagt die Stadt

Wolfsburg: Die Frau ging mit ihrem Kind auf den Spielplatz, dort verlor sie fast die Fassung. (Symbolbild)
Wolfsburg: Die Frau ging mit ihrem Kind auf den Spielplatz, dort verlor sie fast die Fassung. (Symbolbild)
Foto: imago images/Westend61

Wolfsburg. Eigentlich sollte ein Spielplatz ein schöner Ort sein: Die Kinder können sich dort austoben und spielen, Eltern können mitmachen oder ihre Kinder dabei von einer Bank aus beobachten. Doch ein Spielplatzbesuch in Wolfsburg endete für eine Mutter alles andere als erfreulich.

Sie besuchte mit ihrem Kind den Spielplatz an der Ilmenaustraße in Wolfsburg. Doch dort traft die Frau fast der Schlag. Bei Facebook berichtet sie entsetzt davon, was sie vorgefunden hat. Die Stadt hat sich nun auch zu der Situation geäußert.

+++ Wolfsburg: Autofahrerin (21) sieht etwas auf der Straße liegen – plötzlich kann sie nicht mehr weiterfahren +++

Wolfsburg: Frau geht mit Kind auf Spielplatz, dort folgt das Entsetzen

Die Frau ist völlig außer sich. Ihr Besuch auf dem Spielplatz an der Tiergartenbreite in Wolfsburg war für sie und ihr Kind wenig spaßig. Verärgert schreibt sie auf Facebook: „Warum haben manche Menschen nichts Besseres zu tun, als Kinderspielplätze zu beschädigen und verdrecken?“

Weiter schreibt sie: „Es ist ganz toll, dass man als Kind nicht mehr schön rutschen kann, ohne dass die Hose grün wird.“ Denn tatsächlich beschmierten Unbekannte die Rutsche des Spielplatzes mit einer grünen Aufschrift, wie auf ihren beigefügten Fotos zu erkennen ist.

Doch das sei noch nicht alles. Denn zudem soll dort „alles voller Joints und Tütchen“ gewesen sein. Dabei sei es doch eigentlich „einer der wenigen“ Spielplätze, welcher noch für kleine Kinder geeignet sei.

--------------------------

Mehr News:

Wolfsburg: Auto erfasst Radlerin bei Abbiegemanöver – tot!

VW-Boss Herbert Diess: Video von Treffen mit Elon Musk veröffentlicht –„Nur um klar zu stellen...“

VW: Prozess um Dieselskandal wird fortgesetzt – es geht um DIESE unglaubliche Summe

--------------------------

Facebook-Nutzer aus Wolfsburg teilen ihre Meinung

Und nicht nur die Frau sondern auch andere Facebook-Nutzer sind fassungslos von dem beschädigten Spielplatz. Sie schreiben zum Beispiel:

  • „Tja, was soll man dazu sagen.“
  • „Ohne Worte.“
  • „Ich finde es auch schade, dass immer mehr Spielplätze verwahrlosen. Straßen sind der Stadt wohl wichtiger...“
  • „Da gibt es 'ne App zum Melden.. und fix war alles sauber bei uns.“
  • „Tut mir leid, aber das ist doch echt harmlos! Ich find' das auch nicht geil, aber auch nicht schlimm!“
  • „Weil sie einfach nur dumm sind.“

Die Stadt Wolfsburg erklärt auf Nachfrage von news38, dass alle Spielplätze im Stadtgebiet regelmäßig gereinigt würden. „Auf Hinweis von Bürgern schaut sich der Geschäftsbereich Grün solche Orte aber auch zwischendurch an“, erklärt ein Sprecher der Stadt. Und betont gleichzeitig: „Wie an anderenOrten im Stadtgebiet und in anderen Städten auch ist das Verschmutzen des öffentlichen Raumes (hier ein Spielplatz) aber kein Reinigungsproblem, sondern liegt am Verhalten der eintsprechenden Nutzer.“

Menschen sprechen weiteres Problem an

Manche Nutzer sprechen jedoch noch ein weiteres Problem an:

  • „Leider gibt es zu wenige Treffpunkte für die Jugendlichen. Diese Diskussionen mit beschädigten und von Glasscherben überfluteten Spielplätzen hatte ich bereits vor 15 Jahren. Die Politiker von der Stadt sollten endlich mehr Treffpunkte für die Jugend schaffen.“
  • „Ich weiß, das klingt ggf. nicht kindgerecht aber, wo können die anderen denn hin!? Es gibt kaum noch Jugendhäuser oder Plätze zum Treffen. Müll liegenlassen ist natürlich scheiße. Da sind grundlegend viele Menschen nicht sensibilisiert genug. Aber es ist doch so, jeder Teenie hatte die Spielplatzphase und jeder, der sagt, er hatte sie nicht, lügt. Mit gesellschaftskritischen Dingen setzt man sich einfach wesentlich später auseinander. Auch wenn's für Andere doof ist.“

+++VW-Werk: Neue Pläne für Jahresproduktion in Wolfsburg? Betriebsrat deutlich: „Manche stellen sich...“+++

Stadt Wolfsburg äußert sich zu Jugendtreffs

Die Stadt indes betont, dass „keine Rede davon sein (kann), dass es in Wolfsburg zu wenige Orte für Jugendliche gibt“. Im Gegenteil, Wolfsburg habe ein großes Angebot für Jugendliche.

Diese Einrichtungen gibt es:

  • 12 Jugendeinrichtungen in eigener Trägerschaft
  • 9 Jugendeinrichtungen in freier Trägerschaft
  • 9 Jugendhütten
  • 2 Jugendspielorte
  • 2 Skate-Anlagen

Ein weiterer Spielplatz soll zukünftig auch noch in einen weiteren Jugendort umgewandelt werden. Außerdem wollen unterschiedliche Gremien im Rahmen des Spielraumkonzeptes bis zum Sommer 2021 sich auch mit der Frage beschäftigen, wie Jugendorte gestaltet und ausgestattet werden können.

+++VW: Überraschende News zum ID.4! Erste Autos sollen...+++

Dass es trotz der Angebote aber auch Jugendliche gibt, die sich dennoch an andere Orte wie beispielsweise Spielplätze zurückziehen, ist der Stadt durchaus bewusst. „ Jugendliche suchen jenseits vom Angebot auch immer nach Orten, um das altersentsprechende Probierverhalten auszuleben und dies abseits der wachsamen Augen von Erwachsenen. Dabei gibt es dann leider auch einige, die laut sind, Müll hinterlassen oder Schäden anrichten“, erklärt die Stadt auf Nachfrage von news38. (nk/abr)