Wolfsburg 

Wolfsburg: Mann (†25) auf offener Straße in Westhagen erstochen – Polizei bewacht Klinikum

In Wolfsburg ist ein Mann erstochen worden. Die Tat ereignete sich im Stadtteil Westhagen. (Symbolbild)
In Wolfsburg ist ein Mann erstochen worden. Die Tat ereignete sich im Stadtteil Westhagen. (Symbolbild)
Foto: imago images / U. J. Alexander

Wolfsburg. In Wolfsburg ist ein 25-jähriger Mann bei einer Messerstecherei getötet worden.

Außerdem gab es bei der Tat auf offener Straße zwei weitere Verletzte (beide 24), wie die Polizei Wolfsburg und die zuständige Staatsanwaltschaft Braunschweig am Freitagnachmittag mitteilten.

Wolfsburg: Ein Toter und mehrere Verletzte in Westhagen

Nach der Tat am Stralsunder Ring im Stadtteil Westhagen habe es zudem zwei Festnahmen gegeben. Festgenommen wurden zwei Männer im Alter von 25 und 46 Jahren.

+++ VW ruft 200.000 Autos zurück – dieses Modell trifft es diesmal! +++

Sowohl gegen diese als auch die beiden 24-jährigen Verletzten hat die Staatsanwaltschaft den Erlass von Haftbefehlen beantragt. Es soll sich um einen Vater und seine drei Söhne handeln.

Großeinsatz im Stralsunder Ring am Donnerstagabend

Der Alarm ging am Donnerstagabend gegen 19.50 Uhr ein. Die Einsatzkräfte wurden wegen einer Schlägerei am Stralsunder Ring gerufen. Zunächst hatten die Beamten die beiden Schwerverletzten an einem Mehrfamilienhaus gefunden, danach den 25-Jährigen, der noch vor Ort starb.

-----------------

Mehr von uns:

-----------------

Polizei Wolfsburg bewacht Klinikum

Noch in der Nacht nahmen die Ermittler ihre Arbeit auf, wurden erste Zeugen befragt und Spuren am Tatort gesichert. Das zum Teil noch unklare Geschehen und die Hintergründe stehen im Fokus von Staatsanwaltschaft und Polizei.

Laut NDR befinden sich mehrere Polizisten vor dem Krankenhaus, in dem die Verletzten behandelt werden. Es gebe demnach Befürchtungen, dass es zu Folge-Taten kommen könnte. Zu Meldungen, es habe sich um einen Familienstreit gehandelt, wollte sich die Staatsanwaltschaft nicht äußern.

Fotos und Videos machen die Runde

Bei Facebook und WhatsApp kursierten schnell drei Videos. Auf einem war eine mutmaßliche Festnahme zu sehen. Zwei weitere zeigten Opfer, am Boden liegend.

„Polizisten haben den Mann abgeschirmt, die Rettungskräfte haben bestimmt eine halbe Stunde versucht, ihn wiederzubeleben“, beschreibt eine Augenzeugin die Situation gegenüber den „Wolfsburger Nachrichten“.

Die Polizei bittet darum, kein Bildmaterial oder Gerüchte auf sozialen Medien zu verbreiten. Vielmehr bitten sie darum, das Material an pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de zu senden.

Die Polizei Wolfsburg ermittelt in alle Richtungen und hofft auf weitere Zeugenhinweise. Hast du zwischen 19.30 Uhr und 22 Uhr am Tatort (Stralsunder Ring) oder in der Nähe etwas beobachtet? Dann melde dich bitte unter der telefonnummer 05361/46460 bei der Polizei Wolfsburg!

Blutiger Vorfall schon am Mittwoch

Erst am Mittwoch hatte in Wolfsburg ein 44-jähriger Mann bei einem Angriff lebensgefährliche Stichverletzungen erlitten. Vier Tatverdächtige verbrachten die Nacht daraufhin in Polizeigewahrsam.

+++ Hannover: Mann (48) stirbt nach Attacke in der Innenstadt – Ermittler hoffen jetzt darauf +++

Ein 41-Jähriger wird als Haupttäter verdächtigt. Das Opfer hatte bei dem Angriff im Stadtteil Eichelkamp erhebliche Verletzungen an Hals und Kopf erlitten und musste intensiv-medizinisch versorgt werden. >> Drama im Hochring! Mann halbtot gestochen (ck)