Wolfsburg 

Wolfsburg: Hooligan-Anklage! Diese Gewalttäter müssen jetzt richtig zittern

Tulumcu Kadir
Beschreibung anzeigen

München/Wolfsburg. Die Massenschlägerei zwischen Bayern- und Wolfsburg-Hooligans hat ein juristisches Nachspiel.

Die Polizei München hatte trotz ihrer schwarzen Maskierung 53 Tatverdächtige ermitteln können – darunter 24 aus Wolfsburg. Szenekundige Beamte aus beiden Städten hatten Videomaterial ausgewertet.

Hooligans aus München und Wolfsburg angeklagt

Inzwischen sind die ersten Urteile gefallen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Die anderen Gewalttäter müssen weiterhin zittern. Noch mehr als 20 Verfahren sind offen.

Ein Haupttäter wurde wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruchs vom Amtsgericht München zu einem Jahr und vier Monaten Gefängnis verurteilt – ohne Bewährung. Zuvor waren bereits zweit weitere Bayern-Hools verurteilt worden.

Einer bekam eine Freiheitsstrafe von einem Jahr, die für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. Ein anderer Mann erhielt ein zweijähriges Stadionverbot. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Prozess gegen Wolfsburger startet im November

Der Prozess gegen den ersten Hooligan aus Wolfsburg soll am 12. November starten, berichten die „Wolfsburger Nachrichten“. Insgesamt wurden demnach bisher drei mutmaßliche VfL-Hooligans angeklagt. Teilweise waren die Männer vorbestraft oder sogar nur auf Bewährung draußen.

Tatort Schillerstraße: Massenschlägerei in München

Die Hooligans hatten sich Anfang März 2019 vor dem Spiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg in der Münchener Schillerstraße zu einer Massenschlägerei verabredet. Videos zeigen, wie die vermummten Gruppen aufeinander zugehen und sich brutal prügeln. Das Ganze dauerte nicht mal eine Minute.

------------------

Mehr von uns:

------------------

Nach der Keilerei verteilten sich die Schläger in alle Richtungen, die Polizei konnte aber dennoch 22 Tatverdächtige festnehmen. Für einen Mann aus Wolfsburg endete die Gewalteskalation besonders schlimm: Er erlitt Risswunden am Ober- und Unterlid. Die Tränenwege am Auge mussten in einer Operation wiederhergestellt werden. (ck)