Wolfsburg 

Penny in Wolfsburg: Neuer Laden eröffnet – auf einmal ist alles anders

Der Discounter Penny hat eine neue Filiale in Wolfsburg eröffnet. Und setzt auf ein neues Konzept. (Symbolbild)
Der Discounter Penny hat eine neue Filiale in Wolfsburg eröffnet. Und setzt auf ein neues Konzept. (Symbolbild)
Foto: imago images/Hanno Bode

Wolfsburg. Die Einkaufssituation für die Bewohner der Nordstadt in Wolfsburg ist wochenlang alles andere als rosig gewesen.

Der Edeka-Markt wurde abgerissen, dort soll ein Center entstehen. Und der Penny-Markt wurde im Sommer dieses Jahres überflutet und blieb seither geschlossen. Bis jetzt!

Penny in Wolfsburg: Filiale mit neuem Konzept

Das Unglück ereilte den Penny-Markt am 13. Juni 2020. Unwettertief Juliane spülte so große Wassermassen in den Laden, dass der Discounter dicht machen musste. Seither mussten die Bewohner der Nordstadt in Wolfsburg auf den Discounter verzichten.

Doch seit dem 17. November kann nun auch wieder am Hansaplatz eingekauft werden. Ein Plakat hatte es bereits angedeutet. Darauf versprach der Discounter: Am Hansaplatz 22 in Wolfsburg soll „der neueste Penny der Welt“ eröffnen.

---------------------------------

Das ist Penny:

  • Penny wurde 1973 gegründet, Zentrale in Köln
  • es gibt rund 2.135 Filialen in Deutschland
  • gehört zur Rewe Group
  • 2007 massive Expansion durch Übernahme von Plus-Filialen
  • Umsatz 2018: rund 12,4 Milliarden Euro
  • noch in sechs weiteren Ländern in Europa tätig (Italien, England, Frankreich, Ungarn, Spanien, Tschechien)

------------------------------------

+++Penny: „Stell' dir vor, das würde jeder machen!“ - Weihnachtspost des Discounters sorgt für Gänsehaut+++

Und der soll vor allem diese Merkmale aufweisen: „Noch frischer, noch übersichtlicher, noch mehr Platz“, heißt es auf dem Plakat. Doch was genau ist so neu und anders an der Filiale?

Das hat sich in der Penny-Filiale verändert

Wie Penny auf Nachfrage von news38.de erklärt, sei der Markt „nicht mehr wiederzuerkennen“. Denn in der Filiale am Hansaplatz wurde das „Markthallen-Konzept“ umgesetzt. Bedeutet konkret, dass Penny auf die klassische „Querregalierung“ verzichtet. Vielmehr zeichne sich der Markt durch so genannte Regalbuchten aus.

Penny sieht darin nach eigenen Angaben einige Vorteile: Kunden könnten sich in „Themenwelten-Nischen“ bewegen, sprich, sie hätten einen besseren Überblick über das Teil-Sortiment. Außerdem könne so die Kundenführung optimiert werden. Wer es eilig hat, der könne beispielsweise in der Mitte des Marktes Richtung Kasse abbiegen.

--------------------------

Mehr aus Wolfsburg:

Wolfsburg bei „Aktenzeichen XY“: Tödliche Schüsse in Vorsfelde beschäftigen das ZDF

Autostadt Wolfsburg: Die Türme leuchten plötzlich lila – aus einem ernsten Grund

Wolfsburg: Essen gehen trotz Corona-Krise? Italienisches Restaurant hat jetzt eine besondere Idee

-------------------------

Penny und Edeka beenden schlechte Einkaufssituation

Doch nicht nur Penny setzt in der Nordstadt in Wolfsburg auf neue, innovative Konzepte. Auch Edeka will dort ein „Center der Extraklasse“ eröffnen. Los geht es am 3. Dezember.

Mit den beiden Neueröffnungen hat sich das Einkaufsproblem für die Anwohner der Nordstadt jedenfalls erledigt. Dann müssen sie sich nur noch entscheiden, wo es sie eher hinzieht. (abr)