Veröffentlicht inWolfsburg

Wolfsburg: Autofahrerin sieht Mann auf der Straße – sie verhindert Schlimmeres

polizei wob.jpg
Eine Frau hat IHN auf der Straße in Wolfsburg gesehen und sofort reagiert. Er hatte offenbar einen Schutzengel. (Symbolbild) Foto: imago images/Cavan Images

Wolfsburg. 

Dass jemand mal zu tief ins Glas schaut, kommt vor. Doch was daraus resultiert, kann so manches Mal sogar lebensgefährlich werden. Das musste jetzt auch ein 44 Jahre alter Mann aus Wolfsburg feststellen.

Denn der hatte wirklich einen Schutzengel, wie auch die Polizei Wolfsburg anmerkt.

Wolfsburg: Betrunkener setzt sich mitten auf die Straße

Der 44-Jährige hatte offenbar zu viel getrunken und sich einen ziemlich schlechten Platz ausgesucht, um seinen Rausch auszusitzen. Denn er saß am Sonntagabend gegen 23.40 Uhr mitten auf der Frankfurter Straße in Wolfsburg.

+++VW und der besondere VIP-Service – DESHALB soll sich der Konzern jetzt selbst angezeigt haben+++

Sein Glück: Eine Autofahrerin bemerkte den Mann und rief die Polizei. Die Beamten konnten den Betrunkenen dann in der Höhe einer Bushaltestelle in Richtung Detmerode ausfindig machen. Dort saß er seelenruhig auf der Straße.

Als die Beamten ihn jedoch mitnehmen wollten, setzte der 44-Jährige noch zur Flucht an. Weit kam er allerdings nicht. Nach wenigen Metern konnte die Polizei ihn schnappen. Dabei stürzte der 44-Jährige jedoch und verlor ein Springmesser. Das stellte die Polizei sogleich sicher.

————————–

Mehr aus Wolfsburg:

————————–

44-Jähriger verbringt die Nacht in Gewahrsam

Natürlich führte die Polizei einen Atemalkoholtest durch. Und der ergab für den Mann einen ziemlich stattlichen Wert. Ganze 3,12 Promille hatte er intus. Seinen Rausch durfte er dann in Gewahrsam ausschlafen.

Polizeipressesprecher Thomas Figge ist sich sicher: „Der Mann hatte einen Schutzengel, denn wie schnell hätte ihn ein Autofahrer übersehen und überfahren können.“ (abr)