Wolfsburg 

Königslutter: Mädchen will seinem Vater helfen – und wird selbst zum Opfer

Vater und Tochter sind ins Krankenhaus gefahren worden. (Symbolfoto)
Vater und Tochter sind ins Krankenhaus gefahren worden. (Symbolfoto)
Foto: IMAGO / Ralph Peters

Sie wollte nur helfen – am Ende landete sie selbst im Krankenhaus...

Brutaler Vorfall in Königslutter! Am Montagabend ist ein Mann (44) aus Helmstedt laut Polizei unvermittelt von zwei anderen Männern (60 und 33) brutal angegriffen worden.

Königslutter: Mädchen will seinem Vater helfen – und wird selbst zum Opfer

Das Opfer hatte gegen 20.30 Uhr neben seinem Auto gestanden, als ein anderes Fahrzeug an ihm vorbeigefahren ist. Aus diesem sind dann die beiden Täter ausgestiegen, haben auf den 44-Jährigen eingeschlagen.

-----------------

Das ist der Landkreis Helmstedt:

  • liegt im Osten von Niedersachsen an der Grenze zu Sachsen-Anhalt
  • rund 670 Quadratkilometer groß und damit einer der kleinsten Landkreise in Niedersachsen
  • besteht aus den drei Städten Helmstedt, Schöningen und Königslutter am Elm sowie 20 weiteren Gemeinden
  • hat rund 91.297 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • Landrat ist Gerhard Radeck (CDU)

-----------------

Die Tochter (14) des Mannes wollte ihrem Vater helfen, doch auch sie ist vom 60-Jährigen geschlagen worden.

Nach der Tat sind beide Schläger geflohen. Dank mehrerer eingegangener Hinweise bei der Polizei konnte das Brutalo-Duo kurz darauf ermittelt werden, nach ihnen wird jetzt gefahndet.

-----------------

Mehr News aus Niedersachsen:

++ Braunschweig: Feuerteufel im Kanzlerfeld unterwegs? HIER schlägt er mehrfach zu ++

++ Harz: Gleitschirmflieger rast beinahe in Menschenmenge – die Polizei hat einen Verdacht ++

++ Amazon kommt nach Salzgitter – so viele Arbeitsplätze bringt der Versand-Riese mit! ++

-----------------

Königslutter: Fahndung nach Schläger-Duo läuft

Vater und Tochter sind verletzt worden und in die Klinik nach Helmstedt und in die Kinderklinik nach Braunschweig gefahren worden.

Die Polizei Königslutter ermittelt weiter, bittet unter 05353 941050 um Hinweise. (mg)