Wolfsburg 

VW-Mitarbeiter setzen deutliches Zeichen – „tut gerade so weh"

Viele VW-Mitarbeiter zeigen Solidarität! Die Menschen sind gerührt. (Symbolbild)
Viele VW-Mitarbeiter zeigen Solidarität! Die Menschen sind gerührt. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Peter Steffen

Wolfsburg. Immer wieder setzt sich der Betriebsrat von VW für gesellschaftliche Themen in Wolfsburg und Umgebung ein.

Und trotzdem überraschten einige Mitarbeiter mit ihrer Solidarität. Ganz vorne mit dabei: Ein bekanntes VW-Gesicht.

VW-Mitarbeiter nimmt an Gedenkveranstaltung teil

Jede Woche finden die sogenannten „Montagsspaziergänge“ in Niedersachsen statt. Nicht angemeldete Demonstrationen gegen die aktuelle Corona-Politik.

Doch letzte Woche kam es das erste Mal in Wolfsburg zu einer Gegenveranstaltung. Und die berührte viele Bürger. So auch Luigi Catapano, der mit seiner Familie vor Ort gewesen war.

Wie der erste Gegenprotest verlief, liest du >>>hier.

Der VW-Mitarbeiter ist außerdem Mitglied der IG Metall. Eigentlich wollte er die Feiertage für sich und seine Familie nutzen. Doch durch einen Facebook-Post wurde er auf die Gedenkveranstaltung am Rathaus aufmerksam. Kurzum änderte er seine Pläne.

---------------

Mehr VW-Themen:

---------------

„Uns ist es wichtig gewesen, eine Kerze anzuzünden und vor Ort mit vielen anderen zu gedenken. Sicherlich waren uns auch die Montagsspaziergänge bekannt“, berichtet Luigi gegenüber news38.de. „Aber sich daran zu beteiligen kam für uns nicht in Frage. Schon allein die Tatsache, dass diese Spaziergänge nicht angemeldet sind und niemand genau weiß mit welchen Menschen man zusammen spazieren geht.“

VW-Mitarbeiter zeigen Kante

Der Erfolg dieser Veranstaltung verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Immer mehr VW-Mitarbeiter bekamen Wind davon und wollten Stellung zeigen.

+++Corona in Niedersachsen: Omikron-Variante dominiert +++

So fanden sich am Montagnachmittag viele Metaller auf den Rathausstufen zusammen, um Kerzen anzuzünden. Und mittendrin ein bekanntes Gesicht! VW-Betriebsrätin Daniela Cavallo zeigte gemeinsam mit den Gewerkschaftern Kante.

„Es ist auch für die Betriebsräte von Volkswagen selbstverständlich aktiv zu werden. Daniela Cavallo ist schon immer als Metallerin auf unseren Demos, Kundgebungen und Gedenkveranstaltungen sehr aktiv gewesen“ so Luigi. „Ich habe sehr viele Jahre mit Daniela zusammenarbeiten dürfen und sie ist sich ihrer Linie immer treu geblieben! Ich persönlich schätze Betriebsräte, die mit uns auf die Straße gehen und klare Position zeigen.“

VW-Foto berührt die Menschen

Die Vertreter des Konzerns veröffentlichten wenige Stunden nach der Veranstaltung ein Bild bei Facebook. Dieses erzielte eine große Reichweite!

Viele Menschen waren von der Herzenssache der Gewerkschafter berührt und kommentierten fleißig:

  • So viel Leid und sozialen Schaden mit so vielen Opfern. Eine Umarmung ist schon etwas Fremdes geworden.“
  • „Tut gerade so weh.“
  • „Viel Vertrauen ist zerbrochen, doch wenn man gemeinsam den Opfern gedenken würde, kann es nur der richtige Weg sein. Jeder Tote ist einer zu viel.“

Luigi erzählt news38.de, dass es für die Gewerkschafter eine Herzensangelegenheit sei! Er gehe davon aus, dass noch mehr Menschen an den kommenden Montagen sich vor dem Wolfsburger Rathaus zusammenfinden, um den Corona-Verstorbenen zu gedenken. (mbe)