Veröffentlicht inWolfsburg

Wolfsburgerin bei „Let's Dance“ – vor einer Sache hat sie eine „Heidenangst“

Wolfsburgerin bei „Let's Dance“ – vor einer Sache hat sie eine „Heidenangst“

Wolfsburgerin bei „Let's Dance“ – vor einer Sache hat sie eine „Heidenangst“

Wolfsburgerin bei „Let's Dance“ – vor einer Sache hat sie eine „Heidenangst“

"Let's Dance": Diese fünf Dinge muss man über die Show wissen

Wer saß bereits in der Jury und welche Paare waren die Gewinner: Fünf fakten über die RTL-Show "Let's Dance".

Wolfsburg. 

Der Countdown läuft! Schon am 18. Februar geht die beliebte RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ in die nächste Runde. Und dieses Mal ist eine Frau aus Wolfsburg dabei – und das nicht etwa als Profitänzerin, sondern als prominente Teilnehmerin.

Denn Moderatorin und Schauspielerin Sarah Mangione tritt bei „Let’s Dance“ an. Eine Sache mache ihr eine „Heidenangst“.

Wolfsburgerin bei „Let’s Dance“: Diese Entscheidung bereut sie sehr

Sarah Mangione ist seit der ersten Staffel begeisterte Zuschauerin – und auch ihre Eltern haben immer wieder wegen einer Teilnahme gefragt.

Und jetzt ist die 31-jährige Moderatorin und Schauspielerin mit dabei – das erste Training ist auch schon vollbracht. Eine Sache hängt Sarah ber jetzt ganz schön nach. Denn vor einigen Jahren hat sie schon Mal einen Tanzkurs geschenkt bekommen – doch hingegangen sei sie nie: „Das bereue ich jetzt sehr“, erzählte sie der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“.

—————————–

Das ist Sarah Mangione:

  • 1990 in Wolfsburg geboren; ihr Vater ist Sizilianer, ihre Mutter Deutsche
  • Machte eine Ausbildung bei VW als Verfahrensmechanikern
  • 2015 machte sie ein neben dem Beruf bei VW ein Praktikum als Redakteurin und Moderatorin bei dem Wolfsburger Onlinesender „Wob Stories“
  • Nachdem sie ihren Job bei VW aufgegeben hat, wirkte sie bei „Luke! Die Woche und ich“ (2018) und „Elton!“ (2019) mit
  • Ihre erste eigene Sendung „WOW of the Week“ moderierte sie 2018 auf dem Sender RTL2 mit Aaron Toschke
  • 2017 war sie bei „Unter Uns“ zu sehen
  • Seit 2021 ist sie Teil der RTL+ Serie „Nihat – Alles auf Anfang“

—————————–

Tanzschuhe setzen Wolfsburgerin bei „Let’s Dance“ unter Druck

Hohe Tanzschuhe sind bei der RTL-Show ein Muss! Dabei ist Sarah eher ein Turnschuhtyp: „Ich besitze privat keine hohen Schuhe“.

—————————–

Mehr aus Wolfsburg:

Wolfsburger mischt bei „Kampf der Realitystars“ (RTL2) mit – SO hat er einen Platz in Thailand ergattert

Sorge um ein Herzstück der Stadt – Investor will sich das nächste Gebäude unter den Nagel reißen

Nach verheerendem Feuer in Fachwerkhaus – DAS soll aus der Ruine werden

—————————–

Zur „Braunschweiger Zeitung“ sagte Sarah, dass sie bei „Let’s Dance“ über sich hinauswachsen will: „Das macht mir zwar auch eine Heidenangst – aber ich glaube nach dieser wilden Zeit bin ich eine noch stärkere Version von mir selbst und darauf freue ich mich jetzt schon tierisch.“

Noch weiß die gebürtige Wolfsburgerin nicht, wer ihr Tanzpartner wird – ebenso wenig wie die anderen Kandidaten. Das erfahren sie erst in der ersten Show!

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die anderen 13 Promis sind laut RTL diesmal: Michelle, Hardy Krüger Jr., Cheyenne Ochsenknecht, Timur Ülker, Mathias Mester und Caroline Bosbach sowie Amira Pocher, Janin Ullmann, Bastian Bielendorfer, Riccardo Basile, René Casselly, Lilli zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Mike Singer.

+++ A39 bei Wolfsburg: Hiobsbotschaft für VW-Pendler – HIER wird’s jetzt richtig eng! +++

Falls du Sarah Mangione vor dem Fernseher anfeuern willst, kannst du das ab dem 18. Februar ab 20.15 Uhr bei RTL tun. Und wer weiß – vielleicht tanzt sich die Wolfsburgerin ja ins Finale. (jko)

Setzt „Let’s Dance“ in diesem Jahr eigentlich wieder auf das bewährte Konzept, oder können Zuschauer sich auf Neuegerungen einstellen? Dazu hat Joachim Llambi sich jetzt geäußert. Mehr liest du hier.