Veröffentlicht inWolfsburg

Wolfsburg: Langfinger-Attacke! Polizei warnt vor DIESEN Fehlern

Wolfsburg: Langfinger-Attacke! Polizei warnt vor DIESEN Fehlern

Wolfsburg: Langfinger-Attacke! Polizei warnt vor DIESEN Fehlern

Wolfsburg: Langfinger-Attacke! Polizei warnt vor DIESEN Fehlern

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Wolfsburg. 

Eine kuriose Bande treibt in Wolfsburg ihr Unwesen! Und vor der solltest du dich wirklich schützen – oder eher deine Wertsachen.

Denn am Montag kam es in Wolfsburg gleich zu fünf unbemerkten Überfällen. Daraufhin schlägt die Polizei Alarm.

Wolfsburg: Diebesreihe startet in Fallersleben

Vier Stunden, fünf Opfer, vier Tatorte und eine ahnungslose Polizei – dieser Montag war alles andere als gewöhnlich. Grund: Eine Reihe voller Taschendiebstähle in Fallersleben, der Innenstadt und am Eichelkamp.

——————————-

Achtung, Betrugsmasche: Das musst du wissen!

  • Die echte Polizei fordert dich niemals auf, Geld zu überweisen oder abzuheben.
  • Sei misstrauisch. Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit. Du hast immer Zeit für eine Rücksprache mit Angehörigen und Vertrauenspersonen!
  • Lassen dich nicht unter Druck setzen!
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und fragt nach deinen finanziellen Verhältnissen? Auflegen!
  • Lass bloß keine fremden Personen in deine Wohnung. Frage gegebenenfalls nach dem Ausweis. Halte im Zweifel telefonisch Rücksprache mit der entsendenden Behörde.
  • Polizisten in ziviler Kleidung weisen sich mit einem Dienstausweis aus und haben Verständnis dafür, dass man bei der Polizeizentrale nachfragt. Suche selber die Telefonnummer der Polizei heraus.
  • Die Polizei ruft niemals unter 110 an. Lege selbst auf und wähle für Nachfragen selbst die 110.

——————————-

Als erstes Opfer ist der Polizei ein 67-jähriger Senior bekannt, der am Montagvormittag bei einem Discounter Am Neuen Tor in Fallersleben einkaufte. Nachdem ihm ein jüngerer Mann anrempelte, bemerkte er kurze Zeit später, dass sein Portemonnaie aus der Jackentasche fehlte. Der Senior kann den mutmaßlichen Täter wie folgt beschreiben:

  • Etwa 25 Jahre alt
  • Circa 1,75 Meter groß
  • Südeuropäisch mit dunklen Haaren und Kinnbart
  • Olivfarbener Parka und Basecap

Nur 15 Minuten später schlagen Taschendiebe in Wolfsburg wieder zu

Bereits eine Viertelstunde später kam es zum zweiten Taschendiebstahl. Eine 50-jährige Frau aus Fallersleben war bei dem Discounter im Mühlenkamp einkaufen, als sie beim Bezahlen einen Schock erlitt: Ihr Handy war nicht mehr in ihrer Hosentasche! Allerdings ist ihr beim Einkaufen nichts aufgefallen.

+++ „Lost Place“ in Wolfsburg total verfallen – es könnte sich ändern +++

Danach verlagerte sich die Diebesreihe in die Wolfsburger Innenstadt. Gegen Mittag fiel einer 79-Jährigen beim Shoppen im Südkopfcenter auf, dass ihre Brieftasche nicht mehr in ihrer Jackentasche war. Kurz vorher sei sie am Brotstand von einem großen, schlanken Mann um die 40 Jahre angerempelt worden.

Polizei Wolfsburg warnt vor Taschendieben

Dem vierten Opfer fiel im gleichen Geschäft ihr fehlendes Portemonnaie aus der Hosentasche auf. Zuvor habe ein schlanker Mann der 87-jährige Seniorin einen Einkaufskorb auf ihren Rollator gestellt. Er sei etwa 25 bis 30 Jahre alt und um die 1,80 bis 1,90 Meter groß.

Das letzte Mal kam es am Montagnachmittag in einem Discounter in der Breslauer Straße zu einem Taschendiebstahl. Eine 70-Jährige bemerkte ebenfalls an der Kasse, dass ihre Brieftasche gestohlen war. Wie die Polizei berichtet, sei ihr ein 16 bis 20 Jahre alter schlanker, dunkel gekleideter Mann aufgefallen. Dieser habe sich beim Einkaufen in ihrer Nähe aufgehalten und plötzlich schnell das Weite gesucht. Obwohl die Seniorin schnurstracks ihre Karte sperren ließ, kam ihr der Taschendieb zuvor: Es gab bereits drei Abbuchungen. Die Frau hatte nämlich ihre PIN-Nummer in der Geldbörse aufbewahrt!

——————————-

Das könnte dich auch interessieren:

——————————-

Nach diesem kuriosen Montag steht die Polizei vor vielen ungeklärten Fragen. Wenn du an den beschriebenen Tatorten auffällige Beobachtungen gemacht hast, melde dich bitte direkt bei der Einsatzstelle in Wolfsburg unter der Rufnummer: 05361/4646-0. Außerdem erinnert die Polizei daran, die Wertsachen immer in den Innentaschen der Jacke zu tragen und gut auf sie aufzupassen. Aber vor allen Dingen: Trage niemals deine PIN-Nummer in deiner Brieftasche! (mbe)