Wolfsburg 

Wolfsburg: Bei diesem Gedanken wird einem Mann schlecht – „Horrorvorstellung“

2022 - So feiert die Welt ins neue Jahr

2022 - So feiert die Welt ins neue Jahr

Große Silvesterfeuerwerke in Sydney, Bangkok oder Rio, ausgelassene Partys in Madrid oder New York und eher verhaltene Stimmung in Paris, London und Berlin: Die Menschen in aller Welt haben das neue Jahr - bedingt durch die Corona-Pandemie - ganz unterschiedlich begrüßt.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. In Wolfsburg kracht's am Samstagabend wieder.

Am vorletzten Abend des Schützenfestes in Wolfsburg wird ein Höhenfeuerwerk den Abendhimmel erleuchten. Was sicher schön anzusehen ist, stößt aber auch auf Kritik.

Kritik am Feuerwerk in Wolfsburg

Dabei geht's diesmal nicht um die Luftverschmutzung, die so ein Feuerwerk anrichtet. Vielmehr denkt ein Wolfsburger an die Tierwelt an der Aller. Denn die Raketen explodieren ausgerechnet in der Brut- und Setzzeit. Und das nicht nur einmal.

Der Wolfsburger ließ seinem Frust bei Facebook freien Lauf: Was ein solches Feuerwerk für die Tiere bedeute sei für ihn „eine Horrorvorstellung“. Dabei sei die Aller doch erst renaturisiert worden, das Rückzugsgebiet biete vielen Tieren ein Zuhause.

+++ VW: Das gab's noch nie! Konzern kassiert angeblich Klatsche von Habeck +++

Unter anderem ziehe hier ein Fuchs seine Welpen groß, sie seien erst wenige Wochen alt. „Das Feuerwerk läuft damit Gefahr, die Aufzucht der Tiere massiv zu stören“, schreibt der passionierte Naturfotograf. Er sei kein „Öko“ und habe prinzipiell nichts gegen ein Feuerwerk. Aber hier sei es einfach nicht angebracht.

Wolfsburg: „Preis ist unverhältnismäßig hoch“

Dabei betont er, dass sicher ein guter Wille hinter dem Feuerwerk beim Rummel in Wolfsburg steckt. Man wolle den Menschen in dieser schwierigen Zeit mal wieder eine Freude schenken – „aber der Preis ist in diesem Fall unverhältnismäßig hoch. Ich persönlich finde es sehr bedauerlich“, schreibt er.

Bei Facebook erhält er Unterstützung. Hier einige Beispiel-Kommentare:

  • „Ich bräuchte kein Feuerwerk. Tatsächlich fänd ich eine Lasershow viel cooler. Mal was anderes. Ja, und das ist wieder typisch Mensch. Warum auf die Umwelt Rücksicht nehmen? Alles egal, Hauptsache wir können endlich wieder ballern.“
  • „Es macht mir Angst. Und wenn man an die Tiere denkt, das macht mich traurig.“
  • „Ich finde es furchtbar und die Tiere tun mir so leid. Eine Lasershow würde es doch auch tun und stört niemanden!“
  • „Und Haustiere finden das auch nicht gut. Von Feinstaub mal gar nicht gesprochen.“

Auch Tier- und Umweltschützer kritisieren ein Feuerwerk zur Brut- und Setzzeit immer wieder. In dieser Zeit sei es wichtig, den Tieren Ruhe zu gewähren und Distanz zu Nistplätzen zu halten, sagt zum Beispiel der BUND. „In dieser sensiblen Zeit ist es wichtig, auf die Jungtiere und Elterntiere Rücksicht zu nehmen.“

---------------------

Mehr News aus Wolfsburg:

---------------------

Schützenfest Wolfsburg: Feuerwerk ab 22 Uhr

Das Höhenfeuerwerk im Allerpark Wolfsburg soll am Samstag gegen 22 Uhr starten und rund 15 Minuten dauern. Der Pyrotechniker kündigte in der „Braunschweiger Zeitung“ unter anderem herabregnende Goldweiden und italienische Mehrschlagbomben an. Insgesamt will er mehr als 400 Feuerwerkskörper zünden.

Der Pyrotechniker sagte der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“, man werde versuchen, das Ganze leise zu halten. „Wobei ich immer sage: Ein Gewitter kündigt auch niemand an.“ Dennoch stehe Rücksicht an erster Stelle.

+++ Wolfsburg: Mann wird im Auto verfolgt – als er es bemerkt, kommt es zu schlimmen Szenen +++

Auch die Stadt hat sich inzwischen geäußert. Das Umweltamt habe die beiden Feuerwerke (Eröffnungs- und Abschlussfeuerwerk) sowohl naturschutzfachlich als auch artenschutz- und immissionsschutzrechtlich intensiv geprüft.

„Im Ergebnis sind die Standorte im Allerpark durch die Freizeitnutzung ohnehin belebt. Die hier vorhandenen Arten sind entsprechende Störungen gewöhnt und haben ihr Verhalten entsprechend angepasst. Die beiden Feuerwerke stellen insbesondere auch im Verhältnis zur Gesamtveranstaltung Schützenfest eine vertretbare Belastung dar.“ (ck)