Veröffentlicht inWolfsburg

Wolfsburg: Drama bei Schornsteinbrand! In letzter Minute konnte die Katastrophe verhindert werden

Schwerer Schornsteinbrand in Wolfsburg-Fallersleben! Die Feuerwehr kam keine Minute zu spät. Hier die Einzelheiten.

© Stadt Wolfsburg / Freiwillige Feuerwehr

Notruf! So reagiert man richtig

Bei Notfällen wie Unfall, Schlaganfall oder Herzinfarkt bricht schnell Panik aus. Doch ein paar Tipps helfen, besonnen zu bleiben und richtig zu handeln.

Ein schwerer Schornsteinbrand hat am Montagabend (23. Januar) die Feuerwehr Wolfsburg auf Trab gehalten. Mehrere Stunden kämpften die Einsatzkräfte gegen die Flammen.

In letzter Minute konnte in Wolfsburg Schlimmeres verhindert werden.

Wolfsburg: Schwerer Schornsteinbrand

„Wir haben sehr viel Glück gehabt“, resümiert der Fallersleber Ortsbrandmeister, Jens Heyder, nach dem Einsatz. „Ein paar Minuten später und die Flammen hätten auf das Dach übergegriffen.“ Er und seine Kameraden wurden um 18.55 Uhr alarmiert. In einem Wohnhaus in der Färberstraße in Fallersleben war ein Schornstein in Brand geraten. Warum ist noch nicht ganz klar.

Zu diesem Zeitpunkt wurde am Feuerwehrhaus zum Glück gerade ein Ausbildungsdienst durchgeführt. Entsprechend waren einige Kameraden schon vor Ort und konnten direkt mit einem kleineren Löschfahrzeug ausrücken. Der Rest des Löschzuges wurde wenig später nachalarmiert.

wolfsburg
Die Feuerwehr hatte bei dem Einsatz in Wolfsburg-Fallersleben Glück im Unglück. Foto: Stadt Wolfsburg / Freiwillige Feuerwehr

Wolfsburg: Flammen schlagen aus Schornstein

Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren von außen bereits deutlich Flammen zu erkennen, die aus dem Schornstein herausschlugen. Sofort wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Zur gleichen Zeit bereiteten sich die übrigen Kameraden auf einen Löschangriff vor, sollte das Feuer auf das Dach überschlagen.


Mehr Themen:


Zusammen mit einem Schornsteinfeger wurde der Schornstein von der Drehleiter aus gekehrt. Das abgekehrte Brandgut wurde schließlich von einem Atemschutztrupp aus dem Keller des Hauses abtransportiert. Um etwa 22 Uhr konnte dann endlich „Feuer aus“ gemeldet werden. Anschließend wurde das Haus noch belüftet.

Die Polizei ermittelt und versucht jetzt herauszufinden, wie es zu dem Brand kommen konnte. Für die Feuerwehr war der Einsatz um etwa 23.15 Uhr beendet.