Veröffentlicht inWolfsburg

Tierhilfe Wolfsburg: Was Katze „La Negra“ durchgemacht hat, ist kaum zu fassen

Die Geschichte, wie Katze „La Negra“ zur Tierhilfe Wolfsburg kam, ist unglaublich. Sie musste einiges durchmachen.

© Tierhilfe Wolfsburg

Miauen, Schnurren, Gurren: Was will uns unsere Katze sagen?

Wer eine Katze zu Hause hat, kennt die gängige Geräuschkulisse, die sie verursacht. Doch was möchte unser Haustier uns mit dem Miauen, Schnurren oder auch Fauchen sagen. Wir erklären euch, wie ihr Katzensprache verstehen könnt.

Kaum eine Katze kam auf so abenteuerliche Art und Weise zur Tierhilfe in Wolfsburg wie La Negra. Im Sommer 2023 gelangte sie als blinde Passagierin auf einem Lkw nach Niedersachsen.

Sie wurde nicht nur inmitten sengenden Hitze entdeckt, sondern brachte auch noch ihre Babys zur Welt – ein wahres Wunder! Doch ihre Odyssee war noch lange nicht zu Ende…

Tierhilfe Wolfsburg: Katze hat lange Fahrt hinter sich

Es war schon spät am Abend, als bei der Tierhilfe Wolfsburg ein Anruf einging. Ein Lkw-Fahrer meldete sich – er hatte beim Abladen eine blinde Passagierin entdeckt. Eine schwarze Katzen-Dame. Doch sie war nicht alleine. Die Katze hatte auf dem harten Boden des Lkw vier Junge auf die Welt gebracht. Der Lkw-Fahrer reagierte geistesgegenwärtig und brachte die Kätzchen sicher in einer warmen Box unter.

+++ Salzgitter: Wieder Mega-Wolke über der Stadt! Anwohner machen sich Sorgen +++

Dann ging es daran, die schwarze Katze ebenfalls in Sicherheit zu bringen und aus dem Lkw zu schaffen. Das gestaltete sich etwas schwierig. Besonders dann, als den Helfern der Tierhilfe Wolfsburg und dem Lkw-Fahrer eine zweite getigerte Katze auffiel, die sich ebenfalls in den Lkw verirrt haben musste. Erstmal mussten sie den Lkw zum Teil entladen, um besser an die Tiere heranzukommen.

Tierhilfe Wolfsburg
So knuffig sieht La Negra aus.

Als sich der Fahrer dann die schwarze Katze schnappen wollte, ging das Drama los. Sie mochte es gar nicht, einfach so hochgenommen und in eine Box verfrachtet zu werden. Die Mieze konnte sich befreien und flüchtete. Die gestreifte Katze – ein Männchen, wie sich herausstellte – konnten sie schließlich sicher einfangen.

Jetzt geht die Suche erst richtig los

Das Abenteuer um die schwarze Katze nahm aber erst dann so richtig Fahrt auf. Es war ein Rennen gegen die Zeit, denn die Mieze hatte weder einen Zugang zu richtigem Katzen-Futter, noch zu Trinkwasser. Und ihre nur wenige Tage alten Jungen gab es ja auch noch. Nach zehn Tagen wurde die schwarze Katze dann zufällig von einem Mitglied der Tierhilfe Wolfsburg entdeckt. Futter und Trinken wurde für die Katzen-Dame bereitgestellt. Da dauerte es nicht mehr lange und die Fellnase ging den Helfern in die Falle.


Mehr News:


Die Tierhilfe Wolfsburg taufte sie La Negra und versorgten sie tierärztlich. Mittlerweile ist sie kastriert, gechipt, entwurmt und frei von Krankheiten. Jetzt sucht La Negra ein neues, ruhiges Zuhause mit geduldigen Menschen, die ihr etwas Zeit geben.

Denn La Negra braucht ein bisschen, um Fremden gegenüber Vertrauen aufzubauen. Doch sobald diese Hürde gemeistert ist, liebt sie ausgiebige Streicheleinheiten. La Negra kommt nicht so gut mit anderen Katzen klar, daher sollte sie lieber alleine gehalten werden. Nach einer entsprechenden Eingewöhnungszeit braucht die Samtpfote auch wieder Freigang – ein Balkon reicht da nicht. Möchtest du La Negra kennenlernen, melde dich einfach bei der Tierhilfe Wolfsburg.