Veröffentlicht inVW

VW: Ex-Designer greift mit Elektro-Flitzer an! SO soll er aussehen

VW: Ex-Designer greift mit Elektro-Flitzer an! SO soll er aussehen

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

VW: Ex-Designer greift mit Elektro-Flitzer an! SO soll er aussehen

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Jetzt macht ein ehemaliger Designer von VW dem Konzern Konkurrenz!

Mit seinem Elektro-Flitzer will der anerkannte Automobil-Designer Murat Günak einen Minivan auf die Straße bringen, der dem VW ID.Buzz ziemlich ähnlich sieht. Noch in diesem Jahr sollen erste Prototypen produziert werden.

VW: Ex-Designer entwirft eigenen elektronischen Minivan

Für das Unternehmen Fox E-Mobiliity aus München hat der Ex-VW-Designer den „MIA 2.0“ entworfen. Das Gesamtdesign wurde nun fertiggestellt. Er ist eine Weiterentwicklung des ebenfalls von Günak gezeichneten Vorgängermodells „MIA 1.0“ aus dem Jahr 2012.

Das Fahrzeug hat eine Länge von 3,2 Metern, verfügt über kurze Überhänge, einen langen Radstand und zwei Schiebetüren. Das Gewicht liegt bei unter 1000 Kilogramm und bietet ein Ladevolumen von 1500 Litern.

Er soll als Ein- bis Dreisitzer private wie gewerbliche Kunden nicht nur mit seinem Elektroantrieb, sondern auch seiner effizienten Raumausnutzung, locken.

Minivan von Ex-VW-Designer hat Reichweite bis zu 400 Kilometer

Vorne gibt es für den Fahrer nur einen einzelnen Sitzplatz mit Steuerstand, dahinter gibt es Platz für zwei oder drei weitere Insassen, während der Ein- und Ausstieg wie beim ersten Versuch des „MIA“-Mobils über zwei Schiebetüren vonstatten geht.

+++ VW: Ende kommt früher als erwartet – für DIESES Modell ist jetzt Schluss +++

Die Reichweit des neuaufgelegten „MIA“ liegt dabei bei 200 Kilometern. Durch eine optionale zweite Batterie, die auch nachgerüstet werden kann, verdoppelt sich die Reichweite auf 400 Kilometer.

———————–

Das ist VW:

  • Die Volkswagen AG wurde 1937 gegründet
  • Zum Konzern gehören auch die Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche
  • 2018 fertigten die Wolfsburger rund 40 Modelle unter dem Namen Volkswagen
  • Im Jahr 2019 waren rund 22 Prozent aller Neuzulassungen Autos von VW

————————

Lob für Ex-VW-Designer

„Die Designleistung von Murat und seinem Team ist ein großer Wurf und für die Gesamtentwicklung wegweisend. Die Designsprache steht für mehr als nur Esprit, Schönheit und Eleganz“, sagt Christian Jung, Entwicklungschef bei Fox E-Mobility und Chief Technology Officer.

+++ VW: Betriebsrat sorgt sich – gehört DIESER Standort bald der Vergangenheit an? +++

Das Elektroauto-Projekt soll ausschließlich in Europa finanziert und entwickelt werden sowie mit europäischen Partnerin in Europa gebaut werden. Und das zu erschwinglichen Konditionen: Der Basispreis soll deutlich unter 20.000 Euro liegen.

Wird der Elektro-Flitzer Konkurrenz für VW?

Die Produktion erster Prototypen ist noch für das laufende Jahr 2022 geplant. Die Serienproduktion in Kooperation mit einem führenden Fahrzeughersteller soll im Jahr 2024 beginnen.

—————

Mehr News zu VW:

—————

Ob der elektronische Minivan von Murat Günak für VW und die ID.-Reihe eine wahre Konkurrenz sein wird, bleibt jedoch abzuwarten. (mk)