Veröffentlicht inVW

VW: Jetzt ist es offiziell – DAS sind die ersten Details zum e-Up-Comeback!

VW: Jetzt ist es offiziell – DAS sind die ersten Details zum e-Up-Comeback!

VW: Jetzt ist es offiziell – DAS sind die ersten Details zum e-Up-Comeback!

VW: Jetzt ist es offiziell – DAS sind die ersten Details zum e-Up-Comeback!

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Wolfsburg. 

Viele haben es sich gewünscht und jetzt könnte der Wunsch Realität werden: Der VW e-Up soll zurückkommen.

VW nimmt die über längere Zeit ausgesetzte Elektro-Version seines Kleinwagens Up zurück ins Programm. Bei ersten Händlern wird das Modell jetzt zur Auslieferung im März angeboten.

VW: Der e-Up kommt zurück!

Das Unternehmen nannte hierzu am Freitag noch keine Einzelheiten, bestätigte aber grundsätzlich: „Es ist richtig, dass wir den e-Up wieder als Einstiegsmodell in die E-Mobilität anbieten werden.“ Man sei zuletzt dabei vorangekommen, den während der vergangenen knapp eineinhalb Jahre aufgelaufenen Bestand an Bestellungen abzuarbeiten.

Der e-Up solle nun „zeitnah“ neu verkauft werden. Im Handel war von zunächst rund 11.000 Exemplaren für eine erste Tranche die Rede.

——————————-

Die zehn VW-Marken:

  • Volkswagen
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge
  • Skoda
  • Seat
  • Cupra
  • Audi
  • Lamborghini
  • Bentley
  • Ducati
  • Porsche

——————————–

Die von Staat und Industrie finanzierten Kaufprämien hatten die Nachfrage auch nach kleineren Elektroautos ansteigen lassen. VW kam beim E-Up allerdings nicht mit der Produktion hinterher – für den Wagen gab es in der Fassung mit alternativem Antrieb angesichts sehr langer Wartezeiten der Kunden dann letztlich einen Bestellstopp.

Klimaschützer kritisierten in der Versorgungskrise mit Mikrochips, kleinere Modelle dürften keine Nachteile gegenüber großen E-Autos haben. Die neue ID-Reihe von VW startet bisher in der Kompaktklasse, die Entwicklung eines kleineren Vertreters ist inzwischen geplant.

VW: Experten fordern noch mehr günstige E-Flitzer

Autohersteller verdienen mit Klein- und Kompaktwagen meist nur
dann gut, wenn sie sehr hohe Stück- und Absatzzahlen erreichen
können. Ansonsten werfen teurere Modelle wie SUVs, Sportwagen oder
schwere Limousinen in der Regel weitaus höhere Gewinne ab.

—————–

Mehr News von VW:

—————–

Experten halten noch deutlich mehr günstigere Modelle im Kleinsegment für nötig, wenn der Durchbruch der E-Mobilität insgesamt gelingen soll. (dpa/red)

Mehr News: Erstaunliche Erlkönig-Bilder! DAS macht den neuen VW Passat so besonders (Hier mehr lesen).