Veröffentlicht inVW

VW kickt Currywurst aus einer Kantine – jetzt gehen SIE auf die Barrikaden

VW kickt Currywurst aus einer Kantine – jetzt gehen SIE auf die Barrikaden

© IMAGO / Stefan Zeitz

VW lässt Drohne fliegen: Hier entsteht das Trinity-Werk

Drohnenaufnahme des Baugebietes für die geplante Trinity-Fabrik

Wolfsburg. 

Es ist schon eine gute Weile her, dass VW die Currywurst vom Speiseplan einer Kantine in Wolfsburg gestrichen hat.

Seinerzeit sorgte das für ziemliches Aufsehen. Sogar Gerhard Schröder meldete sich zu Wort. Doch während sich bei vielen alles so schnell wieder beruhigt hat wie es hochgekocht ist, nagt die Entscheidung von VW an einer Gruppe noch immer.

VW: Bauern gehen auf die Barrikaden – „Veganer Wahnsinn“

Konkret geht es um eine Initiative, die sich die „Freien Bauern“ nennt. Die beschwert sich nicht nur darüber, dass Volkswagen mit einer fleischfreien Kantine wirbt, sondern auch über den VfL Wolfsburg, der sich im letzten Jahr dazu entschieden hatte, in eine kuhmilchfreie Zukunft zu starten.

Die „Freien Bauern“ fühlen sich dadurch offenbar auf den Schlips getreten, das erklären sie auch in einem Youtube-Video. In einer Pressemeldung erklären die Landwirte, dass die VW im April dieses Jahres zu einer Entschuldigung aufgefordert hätten – doch die sei ausgeblieben.

+++VW kickt Currywurst in einer Kantine vom Speiseplan – SO kommt das bei den Mitarbeitern an+++

Initiative teilt gegen VW aus – und stellt DIESE Forderung

Offenbar Grund genug für die Interessenvertretung der bäuerlichen Familienbetriebe, zum Gegenschlag auszuholen. Sie hat nun eine eigene Kampagne gestartet.

——————-

Mehr VW-News:

VW: So ironisch reagieren Mitarbeiter auf den irren Steak-Vergleich von Herbert Diess

VW macht Modell fertig – und bringt es trotzdem nie auf den Markt

VW: Probleme im Konzern – bei DIESEM Thema gibt es Gesprächsbedarf!

VW ändert eine Sache in Wolfsburg – was Mitarbeiter bald erwartet

——————-

„Fleischfreie Kantine, milchfreies Stadion – VW steht leider für Veganer Wahnsinn. Wir sehen zu unseren Bauern und kaufen deshalb keinen VW mehr“, heißt es auf der Internetseite, die dazu freigeschaltet wurde.

Wie viele Bauern hinter dieser Aktion stecken, bleibt offen. (abr)