Veröffentlicht inVW

VW: Hättest du’s gewusst? Dieser Kult-Golf war schon elektrisch unterwegs

Bereits in den 80er Jahren rollte ein VW-Stromer über die Straßen. Hättest du gewusst, dass es diesen Kult-Golf als E-Auto gibt?

© imago images/STPP

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

Erfahre mehr über den Volkswagen Konzern

E-Autos sind mittlerweile in aller Munde – und auch VW geht mit zahlreichen Stromer-Modellen in die Offensive.

Doch was die wenigstens wissen dürften: Bereits in den 90er Jahren rollte ein Kult-Modell mit E-Antrieb über die Straßen. Hattest du das auf dem Schirm?

VW Golf – teurer Stromer-Versuch Mitte der 80er

Das schreibt „Autobild“. 1985 hat der Wolfsburger Autobauer am beliebten Golf 2-Modell herumgebastelt – und eine E-Variante entwickelt. Für die damaligen Verhältnisse war das Unterfangen ziemlich kostspielig, weshalb es Forschungsgelder vom Bund gab.

+++ VW bestätigt spektakulären Rauswurf! Das gab es im Konzern noch nie +++

Bis 1991 baute Volkswagen 93 Golf-Stromer, wie viele davon noch übrig sind, ist bis heute nicht ganz klar. Wer sich ein solches Modell leisten konnte, musste tief in die Tasche greifen: Fast 50.000 Mark kostete der E-Golf.

  • VW
  • VW
  • VW
  • VW
  • VW

E-Golf von VW – von 0 auf 50 in 13 Sekunden

Zwischen 40 und 70 Kilometer weit konnte der elektrische VW Golf 2 fahren. Eine 96-Volt-Blei-Gel-Batterie sorgte dafür, dass der Wagen losfahren konnte. Von 0 auf 50 km/h brauchte der Zweier-Golf 13 Sekunden. VW baute die Batterie dabei in den Kofferraum. Maximal 100 km/h sind mit dem Zweier-Golf-Stromer möglich.


Mehr News:


Eine Anzeige im Innenraum auf der Mittelkonsole zeigt dem Fahrer an, wann die Batterie geladen werden muss. Dabei war das Stromer-Projekt in den 80er Jahren ein Test. Firmen oder Kommunen konnten den Volkswagen fahren und auf den Prüfstand stellen. Den Nachfolger, also den Dreier-Golf, gab es zwischen 1993 und 1996 ebenfalls als E-Auto.