Veröffentlicht inVW

VW: Cavallo stellt Mitarbeiter auf harte Zeiten ein! Ihre Einschätzung ist bitter

VW muss auf Sparkurs gehen. Betriebsratschefin Daniela Cavallo musste die neuen Maßnahmen an die Belegschaft kommunizieren.

© IMAGO/Susanne Hübner

VW und seine Töchter - das sind die Marken

Zum Volkswagen Konzern gehören viele weitere bekannte Automarken. Wir stellen die bekanntesten VW-Töchter vor.

Du fragst dich vielleicht, warum VW, einer der größten Automobilhersteller der Welt, in eine solche Krise geraten ist.

Die Antwort liegt in einer Kombination aus externen Marktfaktoren und internen strategischen Entscheidungen. Besonders hervorzuheben ist das schwächelnde Geschäft in China, dem größten Automobilmarkt der Welt. Volkswagen hat es bisher nicht geschafft, in diesem entscheidenden Markt mit seinem Elektroauto-Angebot Fuß zu fassen. Ein umfassendes „Performance Programm“ soll VW wieder auf Kurs bringen.

Die Auswirkungen der Sparmaßnahmen auf Volkswagen

Am Dienstagvormittag (21. November) hat Betriebsratschefin Daniela Cavallo laut „Business Insider“ in einem internen Livestream drängende Fragen der Belegschaft bezüglich des „Performance-Programms“ beantwortet. Vor den mehr als 10.000 eingewählten Mitarbeitern zeichnete Cavallo ein düsteres Bild.

Angesichts der kritischen Situation hat Volkswagen eine Reihe von Sparmaßnahmen eingeführt. Diese umfassen Einstellungs- und Beförderungsstopps sowie die Streichung von Schichten, insbesondere die Nachtschicht in Wolfsburg. Diese Maßnahmen sind zwar entscheidend, um kurzfristige Kosten zu senken, könnten aber langfristige Auswirkungen auf die Mitarbeitermoral und die Produktionskapazität haben. Es ist ein Balanceakt: Kosten senken, ohne die Innovationsfähigkeit und die Motivation der Belegschaft zu untergraben.

+++ VW: Job-Beben? Brisantes Schreiben aufgetaucht! DAS sagt der Konzern +++

Die Art und Weise, wie VW intern mit der Krise umgeht, ist entscheidend. Betriebsratschefin Daniela Cavallo spielte eine Schlüsselrolle in der Kommunikation der Unternehmensstrategie und der bevorstehenden Herausforderungen während eines internen Livestreams. Cavallo sprach offen über die Schwierigkeiten und die Notwendigkeit, strategische Maßnahmen zu ergreifen, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern.

Die strategischen Weichenstellungen bei Volkswagen

Jetzt geht es darum, wie Volkswagen seine Zukunft gestaltet. Die strategischen Herausforderungen sind vielfältig, insbesondere die Notwendigkeit, bei Elektroauto-Auftragseingängen gegenzusteuern. Während Cavallo die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen anzweifelte, zeigte sie sich bezüglich der Absatzentwicklung regelrecht besorgt. Der Rückstand bei E-Autos im Vergleich zum Geschäft mit Verbrennern ist alarmierend und fordert dringende Handlungen. Es gilt, die Produktionszahlen in Deutschland zu steigern und gleichzeitig die Arbeitskosten zu optimieren. Die Zukunft von Volkswagen hängt davon ab, wie effektiv diese Herausforderungen gemeistert werden. Cavallo zweifelte jedoch an, dass VW am Hauptsitz jemals zur angestrebten Produktion von 820.000 Einheiten jährlich zurückkehren werde, was auch mit den hohen Arbeitskosten in Deutschland zusammenhinge.

Der letzte und entscheidende Aspekt betrifft die finanziellen und marktbezogenen Überlegungen. Volkswagen trifft Maßnahmen zur Kostenreduzierung und Steigerung der Profitabilität. Dazu gehört die Überlegung, bestimmte Geschäftsbereiche, insbesondere in der Verwaltung, zu reduzieren oder sogar Teile davon zu outsourcen.


Mehr News:


Die hohe Arbeitskosten in Deutschland werden als problematisch angesehen und es müssen effektive Lösungen gefunden werden. Die Einschätzung der VW-Aktie als „kein Kauf“ spiegelt die momentane Unsicherheit wider und verdeutlicht, dass Volkswagen vor bedeutenden Herausforderungen steht.