Veröffentlicht inVW

VW: Extra-Schichten in Wolfsburg! Mitarbeitern winkt mehr Geld

VW-Mitarbeiter dürfen sich angesichts etlicher Extra-Schichten auf mehr Geld freuen. Schon bald sollen die Bänder häufiger rollen.

© imago/regios24

VW - das sind die Standorte in Deutschland

VW ist einer der größten Autobauer der Welt. Wir stellen die Standorte in Deutschland vor.

VW-Mitarbeiter müssen sich auf Extra-Schichten einstellen.

Besonders an Wochenenden sind alle VW-Linien im Stammwerk betroffen. Wann es los geht, erfährst du hier.

VW: Sechs-Tage-Woche bis März

Das schreibt die „Braunschweiger Zeitung“. Mitarbeiter an der Linie 4, also Tiguan 3, Touran und Seat Tarraco, müssen demnach zwischen dem 11. Februar und dem 17. März an sechs Sonntagen in der Nachtschicht arbeiten.

+++ VW: Daniela Cavallo schreibt Brief an Mitarbeiter – ihre Botschaft ist deutlich +++

Samstags in der Frühschicht müssen Mitarbeiter in Wolfsburg in der Tiguan-Fertigung, also der Linie 1, ins Stammwerk. Geplant seien die Extra-Schichten für den 10. Februar, 24. Februar und 9. März.

Golf-Fertigung läuft auch vorerst an sechs Tagen

Die Werks-Bänder laufen auch an der Montagelinie 2 für den Golf am Wochenende. Die eingeplanten Tage sollen laut „Braunschweiger Zeitung“ folgende Samstage sein: Der 24. Februar und der 2. sowie 16. März. Mitarbeiter müssen dann jeweils in der Frühschicht arbeiten.


Mehr News:


Folgende Samstage sind dann auch für die Montagelinie 3 Arbeitstage: Der 10. und 17 Februar sowie der 9. März. Warum Volkswagen trotz Krise Extra-Schichten plant und ob die Nachtschicht für die Golf-Fertigung wieder ein Thema ist, kannst du bei der „Braunschweiger Zeitung“ lesen.